Bayerisch Schwaben

    0
    242

    Bayrisch Schwaben

    Go West! Bayerisch-Schwaben – Bayerns verheißungsvoller Westen

    Ein Meteoritenkrater von Weltruhm, ein traumhaftes Stück Donautal und kerniges Landleben auf die altbaierische Art. Dazu LEGOLAND, die Flaggschiffe Augsburg und Ulm sowie der Zauber romantischer Schwabenstädte, die einen aufregenden Bogen zwischen Geschichte und Gegenwart spannen. Das alles ist Bayerisch-Schwaben ganz im Westen Bayerns – eine Destination, die Nachhaltigkeit und Regionalität zu ihren Zielen zählt. Go West!

    Römische Wurzeln und das Erbe der Fugger und Welser. Der Esprit von Mozart, Brecht und Einstein. Kneipps Wissen um die Wege zu ganzheitlicher Gesundheit oder der Erfindergeist des „Schneiders von Ulm“: Bayerisch-Schwaben hat Geschichte und macht sie für seine Gäste greifbar. Mit einer ganzen Fülle berühmter Sehenswürdigkeiten und echter Geheimtipps, die weit mehr als nur eine Reise in die Urlaubs- und Ausflugs-Destination wert sind.

    Kulturräume – Glanzlichter aus Geschichte und Gegenwart

    Kaum eine andere Destination in Deutschland begeistert mit so vielen reizvollen Kulturstädten auf engem Raum. In Bayerisch-Schwaben trifft Industriekultur von europäischem Rang wie in Augsburg auf wegweisende Architektur wie in Ulms „Neuer Mitte“. Burgen, Klöster und schwäbischer Barock begegnen malerischen Stadtbildern wie in Aichach oder Günzburg, Oettingen oder Weißenhorn. Das Ulmer Münster, die Augsburger Fuggerei oder Nördlingens kreisrunde Stadtmauer gehören zu den unverzichtbaren Höhepunkten genauso wie das Sisi-Schloss von Unterwittelsbach oder der Apollo-Grannus-Tempel in Faimingen – eines der bedeutendsten römische Heiligtümer nördlich der Alpen. Kein Wunder, dass auch die „Romantische Straße“ gleich sieben Mal in Bayerisch-Schwaben Station macht.

    Naturräume – Wälder, Wasser, Weltallspuren

    Einzigartiges bietet die Destination mit dem Nationalen Geopark Ries – einer Landschaft von herber Schönheit, die vor Jahrmillionen durch einen Meteoriteneinschlag geschaffen wurde: Ein spannendes Stück Erdgeschichte, das selbst die NASA vor ihren Apollo-Missionen ins Ries lockte. Und auch das Schwäbische Donautal von Neu-Ulm bis Donauwörth bildet einen international bedeutsamen Naturraum, der mit europäischer Förderung an seinem außergewöhnlichen Erlebnisangebot feilt. Hunderte von Seen und eine wertvolle Flora und Fauna prägen diesen Landstrich, der zu den größten zusammenhängenden Auwaldkomplexen Deutschlands zählt. Als malerisches Naturidyll präsentiert sich gleichzeitig das sanfthügelige Wittelsbacher Land rund um Aichach und Friedbergdie Wiege Altbaierns. Und auch direkt vor den Toren Augsburgs wartet pure Natur: 1.200 Quadratkilometer ist der Naturpark Westliche Wälder groß – ein grünes Paradies, gesprenkelt mit Dörfern und Weilern, durchzogen von Bächen und Flüsschen in ihrem natürlichen Lauf.

    Urlaubsträume – erlebnisreich, familienfreundlich, aktiv

    Bayerisch-Schwabens Reize lassen sich auf vielfältige Weise erobern: auf Pilgerpfaden genauso wie mit dem Kanu, mit innovativen Gästeführungen und ideenreichen Erlebnis-Packages. Und natürlich mit dem Rad: Ein ganzes Netz an Routen und Thementouren durchzieht die Destination. Viele der Radwege sind besonders auch für Familien geeignet, die in Bayerisch-Schwaben ohnehin die große Auswahl haben: vom LEGOLAND bei Günzburg bis zur Augsburger Puppenkiste, vom Käthe-Kruse-Museum in Donauwörth bis zum Bienenmuseum im Vöhlinschloss Illertissen. Neu-Ulm bietet seit 2009 sogar ein eigenes Kindermuseum: „Finger weg! Gibt’s nicht“ heißt hier die Devise.

    Urlaubsgenuss – authentisch, nachhaltig, köstlich

    So vielfältig die Landschaften und Traditionen in Bayerisch-Schwaben, so einhellig ist das Ziel, diese Schätze zu schützen. Kultur und Brauchtum werden in erlebenswerten Festen und Events gepflegt, Natur und Umwelt durch verschiedenste nachhaltige Projekte bewahrt. Und auch in puncto Genuss spürt der Gast die Liebe zur Authentizität: Neben ausgezeichneten Gourmetköchen und engagierten Gastwirten prägen Initiativen wie „Geopark Ries kulinarisch“, die „Spezialitätenwirte im Wittelsbacher Land“ oder die bewusste Förderung regional erzeugter Köstlichkeiten im Schwäbischen Donautal die kulinarische Landkarte Bayerisch-Schwabens.

    Radeln, Entdecken, Genießen: Naturschönheit trifft Kulturreichtum im Bike-Land Bayerisch-Schwaben

    Idyllische kleine Flusstäler und die Donau – der große Strom. Sanftes Hügelland und weite Ebenen fürs ganz entspannte Radvergnügen. Ein einzigartiger Meteoritenkrater und Kultur-Highlights, die längst nicht jeder kennt. Auf den Spuren der Römer, in die Welt von Mozart und Sisi, von Ludwig Ganghofer oder dem „boarischen Hiasl“. Die Radregion Bayerisch-Schwaben ist Entdeckerland – mit jeder Menge Genuss am Wegesrand.

    Stadt, Rad, Fluss

    Allein mit dem „Schwäbischen Donautal“ bietet Bayerisch-Schwaben ein wahres Rad-Eldorado. Herzstück ist der Donau-Radweg, der zu den populärsten Radrouten in ganz Europa zählt. Reizvolle Städte reihen sich hier auf wie an einer Perlenschnur – von der Doppelstadt Ulm/Neu-Ulm über Günzburg und Dillingen bis hin nach Donauwörth an der Romantischen Straße. Aber auch an Iller, Kammel, Günz und Mindel gibt es eine reiche Auswahl besonders schöner und gut beschilderter Routen. Naturoasen mit seltenen Pflanzen und Tieren warten hier auf die Biker – gerade auch auf die kleinen: Denn durch ihre geringe Steigung sind die Flussradwege ideal für Kinder. Badeseen, Naturfreibäder und phantasievolle Erlebnisspielplätze machen die Flusstouren rund um LEGOLAND Deutschland zum Familienhit.

    Auf zwei Rädern durch die Erdgeschichte

    14,5 Millionen Jahre ist es her, dass ein Doppel-Asteroid die Erde traf und den kreisrunden Rieskrater schuf – heute einer von nur 13 Nationalen Geoparks in ganz Deutschland. Mit dem Rad lässt sich dieses herausragende geologische Erbe besonders gut entdecken: Ein ganzes Netz von Radrouten durchzieht den Krater mit seinen 24 Kilometern Durchmesser und vielen, gut aufbereiteten Erlebnisstationen. Besonders spannend: die neue „Von Krater zu Krater“-Route – eine große Rundtour durch das Nördlinger Ries mit Anbindung an das Steinheimer Becken auf der Schwäbischen Alb, das beim selben Asteroideneinschlag entstanden ist.

    Auf den Spuren von …

    … lässt sich in Bayerisch-Schwaben ganz vortrefflich radeln. Unter dem Stichwort „Schwäbischer Mozartwinkel“ sind im Naturpark Westliche Wälder landschaftliche Traumtouren zu den Wurzeln der Mozart-Familie zu erkunden. Auch der Heimatschriftsteller Ludwig Ganghofer verbrachte vor den Toren Augsburgs prägende Kindheitsjahre – eine Radtour auf seinen Spuren verläuft auf einer stillgelegten Bahntrasse durch den malerischen Holzwinkel. Zum Unterwittelsbacher Wasserschlösschen führt dagegen die „Sisi“-Tour: Hier im Herzen Altbaierns soll die spätere Kaiserin manchen Kindheitstag verbracht haben. Und auch der spannenden Story des „deutschen Robin Hood“ ist eine Radtour gewidmet: „Beim Boarischen Hiasl“ heißt die Tour durch das Heimatrevier des sagenumwobenen Wilderers.

    Tour de Kultur

    Viele der Thementouren in Bayerisch-Schwaben verbinden Natur- und Kulturgenuss in besonders reizvoller Weise. So umfasst die Route „Kunst, Kultur & Ried“ neben Schloss Höchstädt mit seiner Zinnfiguren- und Fayencen-Ausstellung sowie dem Wasserschloss Kalteneck auch den Skulpturenweg Donauried. Elf Objekte internationaler Künstler sind hier inmitten der Natur zu bestaunen. Die Route „Von den Vöhlin zu den Fuggern“ lässt Rad-Fans in die Geschichte Bayerisch-Schwabens eintauchen: Höhepunkte sind das Vöhlinschloss Illertissen, die Fuggerstadt Weißenhorn und das idyllisch gelegene Kloster Roggenburg mit seinen außergewöhnlichen Angeboten fürs aktive Naturerleben.

    Römer, Ritter, Raderlebnis

    Gleich drei bedeutende Römerrouten kreuzen das Bike-Land Bayerisch-Schwaben – Via Danubia und Via Julia, beide mit Beginn in Günzburg, sowie die Via Claudia Augusta von der Adria an die Donau. Jede Menge Kulturhistorie wartet hier auf Entdecker – mit Glanzlichtern wie dem Apollo-Grannus-Tempel in Faimingen oder dem Römischen Museum in Augsburg, mit Römerfestivals und kulinarischen Spezialitäten nach alt-römischem Rezept. Einen ganz anderen Teil der Geschichte beleuchtet der „Deutschherrenweg“ im Wittelsbacher Land, der auf den Spuren der Deutschordensritter durchs bezaubernde Hügelland führt. Dieser Orden gehörte einst zu den größten Grundbesitzern im Landkreis. So wurde beispielsweise Schloss Blumenthal – heute mit Brauerei, Gasthaus und herrlichem Biergarten – von den Ordensrittern gegründet.

    Spaß, Genuss und Radel-Service

    Kneipp-Erfrischung für müde Muskeln, Wasserskifahren oder Wrack-Tauchen im Baggersee, Biergärten mit Schloss- und Klosterambiente sowie Gastwirte, die auf regionale Spezialitäten setzen: Beim Radeln in Bayerisch-Schwaben wird der Genuss groß geschrieben. Viele weitere Informationen rund um das bayerisch-schwäbische Radangebot, die vielen Erlebnismöglichkeiten am Routenrand sowie die Bestellmöglichkeiten der verschiedenen Rad-Broschüren und Karten gibt es beim Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben unter Tel. 0821/450 401-0 sowie im Internet unter www.bayerisch-schwaben.de.

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelNiederstetten
    Nächster ArtikelNordsee-Inseln Schleswig Holstein
    eGoTrek
    eGoTrek ist ihr Outdoor-Reiseführer für Wanderer und Radfahrer. Hinter eGoTrek steckt ein Team von wander- und naturbegeisterten Menschen. Seit vielen Jahren erstellen wir Reiseführer der schönsten Landschaften und Orte weltweit.