Sonntag, April 30, 2017
Start Service Einführung in die GPS-Navigation

Einführung in die GPS-Navigation

Wandern mit GPS

Das Global Positioning System dient weltweit zur Bestimmung der aktuellen Position durch Satellitenortung. Es ist inzwischen sehr verbreitet in der Verkehrsnavigation, kann aber ebenso gut abseits von Autostraßen eingesetzt werden. Verschiedene Hersteller bieten eine Vielzahl von Geräten an, mit deren Hilfe man im Gelände navigieren kann. Je nach Ausstattung bieten solche GPS-Geräte sehr unterschiedliche Möglichkeiten: Wandern nach vom Anbieter gelieferten Routen, Erstellen eigener Routen am PC, Erwandern und Abspeichern eigener Routen, Download und Überspielen fremder Routen, Darstellung mit oder ohne Karte etc. Leider ist die Menüführung der Geräte nur in den wenigsten Fällen so ausgelegt, dass man sich auf Anhieb damit zu Recht findet. Sehr häufig wird der Blick auf die wesentlichen Funktionen durch eine Fülle von Gimmicks verstellt, die zwar auch ganz nett, aber nicht essentiell sind. Man muss sich also etwas mit seinem Gerät auseinander setzen, um die Grundfunktionen kennen zu lernen.

Was sind Routen, was sind Tracks?

Als Routen bezeichnet man Streckenführungen entlang einer Planung, also z.B. beliebte Wanderwege, aber auch selbst erstellte Wegeplanungen. Tracks dagegen sind – eigene oder von anderen erstellte – Aufzeichnungen von tatsächlich zurück gelegten Strecken, die sich durchaus erheblich von der Planung unterscheiden können, oder sogar völlig ohne vorherige Planung zustande gekommen sind.

Der Schlüssel für beide, Tracks wie Routen, sind Wegpunkte: Durch Koordinaten bestimmte Punkte auf der Strecke, die durch GPS-Geräte ermittelt und angesteuert werden können. Die Koordinaten können in unterschiedlichen Formaten vorliegen, im günstigsten Fall sogar dreidimensional, wenn auch eine Höhenangabe enthalten ist. Ein Sonderfall des Wegpunktes ist der POI (Point of Interrest), der eine Besonderheit markiert, etwa ein Hotel, historisches Gebäude, eine wichtige Abzweigung, eine Sehenswürdigkeit, ein bestimmtes Geschäft, eine Tankstelle, eine Hütte und dergleichen.

Welches Kartenmaterial?

Papierkarten sind auch im Zeitalter des GPS-Wanderns unentbehrlich, schon allein deshalb, weil ein GPS-Gerät ausfallen kann, aber auch zur großräumigen Orientierung. Als Maßstab sollte man mindestens 1:25.000 wählen.

Vorausgesetzt, das GPS-Gerät ist zur Kartendarstellung geeignet, stellt sich die Frage, ob die Karten des Geräteherstellers ausreichend sind, oder ob eventuell bessere Karten verfügbar sind. Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, weil die Anbieter ständig ihr Kartenmaterial verbessern.

Allerdings lohnt sich ein Blick auf das OSM-Konzept (Open Street Map): Ähnlich wie bei Wikipedia oder anderen Open-Source-Projekten bearbeitet hier eine Community von Freiwilligen unentgeltlich und kontinuierlich das Kartenmaterial der ganzen Welt. Je nach Engagement entstehen so Karten, deren Genauigkeit und Detailliertheit alles andere in den Schatten stellt.

Download der eGoTrek-Tracks

Wenn Sie unsere Tracks herunter laden möchten, gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Klicken Sie bitte das GPX-Symbol icon_gpx  bzw. KML- oder OVL-Symbol mit der RECHTEN MAUSTASTE an (MAC-User: CTRL + Click).

2. In dem sich öffnenden Kontektmenü wählen Sie bitte „Ziel speichern unter“ aus.

3. Wählen Sie nun einen geeigneten Speicherort auf Ihrem PC aus und laden Sie Datei herunter.

4. Nun können Sie die Datei von Ihrem PC auf Ihr GPS-Gerät übertragen.

Grundsätzlich sind diese OSM-Karten auf vielen GPS-Geräten verwendbar. Für Garmin Geräte finden Sie hier OSM-Karten und eine Anleitung wie Sie diese installieren können.

Für das iPhone gibt es professionelle Apps für ein paar Euro, und Sie haben ein komplettes Outddor-Navigations-Gerät in der Tasche. Ausführliche Infos und Anleitungen finden Sie hier.

Auch für Android Smartphones ist professionelle Software für das Navigieren beim Wandern & Radfahren verfügbar.

Anleitung: So kommen EgoTrek-Routen auf Ihr GPS-Gerät

Im folgenden Beispiel geben wir Ihnen eine Anleitung, wie Sie die GPS-Dateien von eGoTrek auf Ihr GPS-Gerät wie übertragen.

Schritt 1: Die Daten kommen auf den PC

  • Wenn Sie oben auf Wanderkarten in der Hauptnavigation klicken, finden Sie links im Menu „Reiseführer“ die verschiedenen Regionen.
  • Nehmen wir zum Beispiel Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Aachen Eifel > Simonskall: Wenn Sie nach unten scrollen, finden Sie grün hinterlegt die Rubrik „Hotels, Gastronomie und Wanderwege“.
  • Wählen wir hier die Historisch-Literarischen Wanderwege Hürtgenwald 1938-1947. Es öffnet sich eine Übersichtskarte dieser Wanderwege.
  • Ein Klick auf den Reiter Wanderwege / Etappen öffnet eine Liste der verfügbaren Wege mit Angaben, für wen sie geeignet sind, wie viel Zeit sie beanspruchen, und wie sie von den Community-Mitgliedern bewertet wurden.
  • Wählen wir nun den Kall Trail. Es folgt eine detaillierte Wegbeschreibung mit historischen Hintergrundinformationen und im unteren Teil wieder eine Kartendarstellung des Kall Trail. Oberhalb der Karte finden Sie fünf Schalter zum Anklicken. Als Quasi-Standard für GPS-Daten hat sich das GPX-Format durchgesetzt.
  • Klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste (Mac-User: ctrl-click) auf das Symbol GPX.
  • Aus dem sich nun öffnenden Kontextmenü wählen Sie bitte Ziel speichern unter (Save link as) und wählen Sie einen Speicherort auf Ihrer Festplatte.
  • Nachdem der Download beendet ist, befindet sich die Datei Kalltrail.gpx nun auf Ihrer Festplatte an dem gewählten Ort, und Sie können die EgoTrek-Seite verlassen.

Schritt 2: die Daten wandern vom PC zum GPS-Gerät