Der Süden Schottlands

    0
    153

    Viele fahren, unterwegs zu den Highlands, durch die Borders hindurch. Hier, gerade der Grenze, bekämpften sich Schotten und Engländer jahrhundertelang. Das Ergebnis: einmalige Burgen und befestigte Abteien. Dieses oft wilde Hügelgebiet ist hervorragend für (gut ausgeschilderte) Wanderungen und Fahrradtouren geeignet. Fruchtbare Felder, der Fluss Tweed mit seiner phantastischen Umgebung, rege Textilstädte und stille Dörfer sorgen für erfrischende Abwechslung.

    Weiter im Westen, in Dumfries & Galloway und Ayrshire dreht sich alles rund um den nationalen Dichter von Schottland, Robert Burns, der in Alloway geboren wurde. Diese Regionen besitzen nicht die rauen Berge oder die ausgedehnten Täler, die wir oben im hohen Norden Schottland antreffen, mit Ausnahme von Galloway Forest Park, wo die großartigen Hügel und Seen mit Erfolg mit den Landschaften in den Highlands konkurrieren. Im Südwesten sorgt der milde Golfstrom auch für üppige Gartenanlagen, wie z.B. Logan Botanic Gardens and der Westküste.

    Ferner ist dies ein liebliches Land mit einsamen Hügeln und kleinen Wäldern zwischen fruchtbaren Wiesen und äckern und mit einer breiten sonnigen Küste im Süden. Eine der Spitzenattraktionen in Ayrshire, im Norden, ist zweifelsohne die 130 km lange, abwechslungsreiche Küstenlinie. Hier finden Sie jedoch noch mehr: historische Schlösser, eine einladende wellige Landschaft, nicht weniger als 44 Golfplätze und zahlreiche Erinnerungen an Robert Burns. Von Ayrshire aus können Sie die Fähre nach Arran nehmen und die einzigartigen westlichen Inseln entdecken.

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelErlebnisregion Edersee
    Nächster ArtikelOstflandern
    eGoTrek
    eGoTrek ist ihr Outdoor-Reiseführer für Wanderer und Radfahrer. Hinter eGoTrek steckt ein Team von wander- und naturbegeisterten Menschen. Seit vielen Jahren erstellen wir Reiseführer der schönsten Landschaften und Orte weltweit.