Kreis Recklinghausen

    0
    388

    Aller guten Dinge sind zehn

    – im Kreis Recklinghausen, dem bevölkerungsreichsten Kreis der Bundesrepublik im nördlichen Ruhrgebiet. Hier leben über 660.000 Menschen in zehn Städten. Das Bild des Kreises Recklinghausen ist in auffallender Weise geprägt vom übergang der Industriezone des Ruhrgebiets zum ländlichen Raum des Münsterlandes.

    Man findet Industrie- und Grünflächen in unmittelbarer Nachbarschaft. Und wenn der Kreis Recklinghausen von sich selbst behauptet, „Zehn Städte machen Zukunft“, dann ist dies Slogan und Programm zugleich. Der Kreis und die Städte begreifen sich als gemeinsame Kraft, wenn es um die Zukunftsperspektiven und die Umsetzung der formulierten Ziele geht

    Gegründet wurde der Kreis im Jahr 1816 durch den preußischen König. Der Kreis gehörte damals zu den zehn landrätlichen Kreisen, die nach dem Sieg über Napoleon (1815) im Regierungsbezirk Münster eingerichtet wurden. Mit 38.000 Einwohnern, die auf einer Fläche von 781qkm lebten, war der Kreis einer der größten in Preußen.

    Das Wappen des Kreises Recklinghausen besteht aus einem silbernen Nesselblatt auf grünem Schild sowie einem schwarzen, gleichschenkeligen Kreuz mit goldenem Schlüssel in der Mitte. Das silberne Nesselblatt ist das Zeichen der „Herrlichkeit Lembeck“. Das schwarze Kreuz erinnert an die Zugehörigkeit des Vestes Recklinghausen vom 12. bis zum 19. Jahrhundert zur Landeshoheit Kurköln. Der Schlüssel stellt die Verbindung zur Mutterkirche des Vestes, St. Peter in Recklinghausen, her.

    In seiner jetzigen Form besteht der Kreis Recklinghausen seit der kommunalen Neugliederung im Land Nordrhein-Westfalen in den Jahren 1975 bis 1976.

    Jede der zehn kreisangehörigen Städte hat ihr eigenes Profil. In der Europastadt Castrop Rauxel prägen z.B. internationale Begegnungen aller Art- von Kultur bis Wirtschaft- schon seit über 30 Jahren eine gelebte Völkerverständigung.

    Vor allem überrascht die Besucher immer wieder der hohe Anteil an Grün- und Freiflächen – in Castrop rund 60 Prozent. 87 Hektar Grünfläche lockern auch das Stadtbild von Datteln auf.

    Die ehemalige Hansestadt Dorsten, eingebettet von teilweise noch landwirtschaftlich genutztem Grün, bietet rund um den ‚Markt‘ und das ‚Alte Rathaus‘ eine historische Kulisse mit jungem Flair, die auch für Individualisten keine Wünsche offen lässt.

    Gladbeck ist eine besonders kinder- und familienfreundliche Stadt: Dies zeigt sich an den großzügigen Spiel- und Erholungsflächen rund ums Wasserschloss Wittringen ebenso wie in der Innenstadt mit ihren vielen Verweilmöglichkeiten und den zahlreichen Neubausiedlungen speziell für junge Familien.

    Haltern, in attraktiver Lage am Halterner Stausee gelegen, bietet mit seinem Bummelpflaster rund um das Renaissance-Rathaus und den mächtigen Turm von St. Sixtus einen idealen Ausgangspunkt für den Einkauf und das Flanieren zwischen Giebelhäusern, Boutiquen und Cafés.

    Auch in Herten beherrscht der Reiz des Kontrasts das Stadtbild: Futuristische Architektur in der Innenstadt und eine einzigartige Dichte an jahrhundertealten Fachwerkhäusern im nahegelegenen Stadtteil Westerholt.

    Mit dem Ziel, mehr Lebensqualität zu erreichen, sind in Oer-Erkenschwick in den letzten Jahren nicht nur der Stadtkern, sondern auch die einzelnen Ortsteile unter ökologischen Aspekten umgestaltet worden.

    Einkaufsvergnügen bei jedem Wetter bietet im Zentrum von Marl der ‚Marler Stern‘, mit 42.000 Quadratmetern Verkaufsfläche das größte Einkaufszentrum im Kreis. Recklinghausen, Handels- und Dienstleistungsmetropole des Kreises, zeigt sich ebenso facettenreich: Dorfcharakter inmitten der Stadt, im Zentrum eine gelungene Symbiose aus lebendiger Geschäftigkeit und der Beschaulichkeit der Altstadt. Waltrop „reizt“ durch seine Lage als Brücke zwischen der Ruhrgebietsmetropole Dortmund und dem ländlichen Münsterland.

    Sehenswert: das älteste Wohnhaus Westfalens, der „Tempel“ aus dem Jahre 1499. Weitere Besucherattraktionen sind die Schiffshebewerke (1899) und im Kontrast dazu die 1989 eingeweihte Großschleuse – diese Bauwerke dokumentieren eindrucksvoll die Geschichte des Fortschritts.

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelBad Berleburg
    Nächster ArtikelKülsheim
    eGoTrek
    eGoTrek ist ihr Outdoor-Reiseführer für Wanderer und Radfahrer. Hinter eGoTrek steckt ein Team von wander- und naturbegeisterten Menschen. Seit vielen Jahren erstellen wir Reiseführer der schönsten Landschaften und Orte weltweit.