Landkreis Bad Dürkheim

    0
    159

    Der Landkreis Bad Dürkheim ist ein gutes Stück Pfalz -in allem typisch für das, was die Pfalz auszeichnet.

    Gewachsene Tradition lebt in der örtlichen Vielfalt seiner 48 Gemeinden mit rund 130.000 Einwohnern. Dort ist die unterschiedlichste Historie, teils überliefert aus 1200 Jahren, spürbar: aus der Herrschaft der Leininger Grafen, der Zugehörigkeit zur Kurpfalz oder zum Hochstift der Bischöfe von Speyer.

    Die Vergangenheit manifestiert sich in Zeugnissen wie der Burg Altleiningen oder dem Hambacher Schloß, der „Wiege der deutschen Demokratie“ – beide Burgen im Eigentum des Landkreises Bad Dürkheim und ausgebaut zu zeitgemäßer Nutzung als Jugendherberge bzw. Museum und exklusiver Tagungsstätte.

    Nach außen prägen Wald und Wein den Landkreis Bad Dürkheim, der mit seinen rund 600 Quadratkilometern Fläche etwa gleichen Anteil hat an den beiden großen Landschaftsteilen der Pfalz: dem Naturpark Pfälzerwald und der fruchtbaren Rheinebene mit dem Rebengürtel der Haardt. Gleichsam Längsachse des Wirtschaftsraums (vom Tourismus geprägt), ist die Deutsche Weinstraße auf 30 Kilometern von Bockenheim bis Deidesheim.

    Die Heiterkeit von Land und Leuten, der edle Wein und die urigen Feste, die herzhafte Pfälzer Küche haben dieses Feriengebiet berühmt gemacht. In Deidesheim wird das mediterrane Klima besonders deutlich: hier wachsen Feigen, Zitronen, Kakteen oder Kiwi. Im historischen Rathaus befindet sich ein Museum für Weinkultur. Am Pfingstdienstag ist in Deidesheim die historische Geißbockversteigerung. Ein Abstecher zu den Weinorten Forst, Ruppertsberg, Niederkirchen und Meckenheim ist anzuraten.

    In Wachenheim mit der Wachtenburg (herrlicher Blick über die Rheinebene) wird eine Besichtigung der Sektkellerei empfohlen. östlich von Wachenheim liegen etwas abseits der Weinstraße die Weinorte Friedelsheim, Gönnheim (Kutschenfahrten) und Ellerstadt (Rotwein).

    Die Kreis- und Kurstadt Bad Dürkheim bietet dem Urlauber ein tagesfüllendes Programm (z.B. Kurhaus, Spielbank, Schloßkirche mit Leininger Grabmal, das als Gaststätte gebaute Riesenfaß mit 1,7 Millionen Litern Fassungs-vermögen sowie die kunsthistorisch wichtige Abteiruine Limburg – wie der Speyerer Dom eine Gründung des Salierkaisers Konrad I. im 11. Jahrhundert).

    Am 2. und 3. Wochenende im September wird in Bad Dürkheim das größte Weinfest der Welt, der Dürkheimer Wurstmarkt, gefeiert.

    Gerne besucht sind die 2000jährigen Zeugnisse der Römerzeit.

    über das nahe Kallstadt sollte man sich die Saumagenkerwe merken. Weitere Genüsse versprechen Herxheim am Berg (Weinlage „Himmelreich“), Dackenheim („Liebesbrunnen“) und Kirchheim (Rebblütenfest).

    In Weisenheim am Berg lockt der Pfarrer alljährlich viele Gäste mit Dialektpredigten in die Kirche.

    Mit dem Leininger Grafenstädtchen Grünstadt verbindet sich (dank der Autobahn Mannheim – Saarbrücken) die Rolle einer wichtigen Zufahrt zur Deutschen Weinstraße. Die Stammburg der Leininger Grafen in Altleiningen und der romantische Burg- und Weinort Neuleiningen, im Ortskern denkmalgeschützt, dürfen nicht unerwähnt bleiben.

    In Bockenheim ist der nördliche Beginn der Deutschen Weinstraße, markiert durch das Brückenrestaurant „Haus der Deutschen Weinstraße“.

    Eine besondere Perle ist das mittelalterliche Städtchen Freinsheim, eine kleine historische Weinstadt mit barockem Stadtkern, intakter Befestigung, umrahmt von einer Stadtmauer mit sechs Türmen und zwei wuchtigen Toren. Besonders eindrucksvoll ist das wuchtige Eisentor.

    Erwähnenswert auch das „Schöne Winzerdorf“ Großkarlbach (historisches Ortsbild, Weinwanderrundweg, kulturelle und gesellige Feste).

    Ein Ausflug lohnt sich nach Dirmstein, ehemals bischöfliche-wormsische Sommerresidenz mit vielen historischen Bauzeugnissen.

    Eines sollte man im Landkreis Bad Dürkheim nicht vergessen: Den Pfälzer Wald, Deutschlands größtes zusammenhängendes Waldgebiet, mit den romantischen Tälern von Lambrecht und Elmstein und seinen Burgen.

    Eine Region zum Wandern, Erholen und Entspannen. Von Elmstein im Süden bis nach Hettenleidelheim im Norden des Landkreises führen in Höhen bis zu 600 Meter einige hundert Kilometer sorgfältig markierter Wanderwege in die Stille der charakteristischen Mischwälder dieses Naturparkes zu rustikal gemütlichen Waldgaststätten.

    Eine Besonderheit im Landkreis Bad Dürkheim: das Großdorf Haßloch mit Galopprennbahn und dem bekannten Freizeitpark Holiday-Park.

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelWeimar
    Nächster ArtikelAnhalt-Dessau-Wittenberg
    eGoTrek
    eGoTrek ist ihr Outdoor-Reiseführer für Wanderer und Radfahrer. Hinter eGoTrek steckt ein Team von wander- und naturbegeisterten Menschen. Seit vielen Jahren erstellen wir Reiseführer der schönsten Landschaften und Orte weltweit.