Marpingen

    0
    165

    Sehenswürdigkeiten

    Marienverehrung, Quelle im Härtelwald, Kreuzigungsgruppe, Hiwwelhaus Alsweiler

    Das Hiwwelhaus (mundartl. Haus auf dem Hügel) ist das älteste in seiner Ursprünglichkeit und Originalität noch erhaltene Bauernhaus des Saarlandes. Charakteristische Bauteile und Einrichtungen erlauben einen einmaligen Einblick in die Besonderheiten der saarländischen Bauernhauskultur des 17. und 18. Jahrhunderts. In den Jahren 1995 bis 1998 erfolgte eine behutsame Sanierung des Gebäudes durch die Gemeinde Marpingen. 1998 Wurde der Multifunk-tionsraum eröffnet und der Hiwwelhaus e.V. gegründet. Im Jahre 2003 am Tag des offenen Denkmals wurde dann der restaurierte historische Wohnteil der öffentlichkeit zugänglich gemacht.

    Das Wohnhaus ist heute als Museum der öffentlichkeit zugänglich und regelmäßig – erstmals wieder ab März 2008 – am 1. Sonntag im Monat von 10.00 – 12.00 h sowie nach Absprache geöffnet (Kontakt Verein für Heimatkunde). Für Interessierte sind nach Absprache auch Führungen möglich. Im ehemaligen Stall wurde ein moderner Multifunktionssaal eingerichtet, in dem zum Beispiel Kulturveranstaltungen, Ausstellungen und Seminare stattfinden.

    Kulturzentrum Alte Mühle

    Das aus dem Jahr 1836 stammende Marpinger Mühlengebäude wurde nach aufwendiger Restaurierung am 31. Oktober 1999 seiner Bestimmung als Kulturzentrum und Begegnungsstätte übergeben. Es bietet kulturellen Veranstaltungen wie Ausstellungen, Konzerten, Vorträgen, Begegegnungen von Alt und Jung oder Lesungen Raum, enthält einen Museumsteil mit kulturellen Zeitzeugnissen aus dem Alltagsleben, und die ‚Stiftung Marpinger Kulturbesitz’ hat hier ihr Büro. Darüber hinaus lädt das neu eröffnete Café-Restaurant Alte Mühle zum Verweilen ein.

    Für das zur Zeit im Aufbau befindlichen Archiv, das bereits eine beachtliche Anzahl an Dokumenten beherbergt, werden noch heimatkundliche Schriften, Bücher, Fotos und ähnliches gesucht.

    Kontakt: Stiftung Marpinger Kulturbesitz, Schafbrücke 7, Frau Bernadette Dewes, Telefon: 06853/400242 E-Mail: Bernadette.dewes@marpingen.de
    öffnungszeiten: Di., Mi., Do. 8.30 bis 12.00 h, oder Kulturamt der Gemeinde Marpingen, Telefon 06853 / 9116-91

    Grabungsstätte ‚Römischer Vicus Wareswald‘

    Seit 2001 wird am Fuß des Schaumbergs, auf dem Gebiet der Gemeinden Tholey, Oberthal und Marpingen, eine Siedlung aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. durch die Terrex gGmbH archäologisch untersucht. Nicht nur die bedeutsamen Funde können besichtigt werden, es gibt auch die Möglichkeit, sich aktiv an den Grabungen zu beteiligen.

    Segelflugplatz

    Eines von vier bundesdeutschen Leistungszentren für den Segelflug, benannt nach dem dreifachen Segelflugweltmeister Dr. Helmut Reichmann, wurde 1981 in Marpingen seiner Bestimmung übergeben. Hier sind vier der neun saarländischen
    Segelflugvereine beheimatet.

    Naturerlebnis

    Als sehenswert ist in Marpingen besonders die intakte, abwechslungsreiche Natur zu nennen, die zum Wandern, Radfahren, Spazierengehen oder einfach zur Erholung einlädt. Es gibt viel zu entdecken – sehen Sie selbst.

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelRureifel
    Nächster ArtikelNationalpark Bayerischer Wald
    eGoTrek
    eGoTrek ist ihr Outdoor-Reiseführer für Wanderer und Radfahrer. Hinter eGoTrek steckt ein Team von wander- und naturbegeisterten Menschen. Seit vielen Jahren erstellen wir Reiseführer der schönsten Landschaften und Orte weltweit.