Nationalpark Gotska Sandön

    0
    318

    Der 1963 in Schweden gegründete und 1988 erweiterte Nationalpark Gotska Sandön ist der älteste des Landes.

    Der Nationalparkk liegt in der Ostsee auf der Insel Gotska Sandön nördlich der Insel Gotland. Die Insel ist 8 Kilometer lang und 5 Kilometer breit.

    Kennzeichnend für den Nationalpark ist eine Dünenlandschaft mit Kiefernwäldern, eine reiche Flora und karge Sandstrände. Der Flugsand hat entlang des Strandes Hügel gebildet und dringt an einigen Stellen in den Wald ein. Eine bis 42 m hohe und sehr alte Düne, Höga åsen, verläuft quer über die Insel und trennt deren Nordwestteil vom übrigen Gebiet. Nur etwa 100 Hektar werden als Acker- oder Weideland genutzt. Es gibt auch Gebäude von kultureller Bedeutung, unter andere eine Kapelle.

    Auf Gotska Sandön gibt es besondere Tier- und Pflanzenarten, die nur auf der Insel vorkommen. Vor allem verschiedene Käferarten erlangten Bekanntheit. An der Nordseite der Insel gibt es eine geschützte Robbenkolonie, der man sich nicht nähern darf. Sie kann aber von einem etwas entfernten Aussichtspunkt aus beobachtet werden. Dieser liegt bei einer langsam wachsenden Tanne, die schon von vielen Malern und Fotografen abgebildet wurde.

    Die Insel ist heute fast unbewohnt, nur die Mitarbeiter des Leuchtturms und die Mitarbeiter der Touristinfo leben auf der Insel.

    Gotska Sandön hat keinen Hafen und kann nur beim Strand in der Nähe des Leuchtturms betreten werden. Besucher müssen sich bei den der Insel anmelden. Das ehemalige Schulgebäude wurde noch bis zum Ende des 20. Jahrhunderts genutzt und ist heute ein Museum.

    öffentliche Bootsverbindungen gibt es von Farö und Nynäshamm.

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelHerbstein
    Nächster ArtikelHamburg
    eGoTrek
    eGoTrek ist ihr Outdoor-Reiseführer für Wanderer und Radfahrer. Hinter eGoTrek steckt ein Team von wander- und naturbegeisterten Menschen. Seit vielen Jahren erstellen wir Reiseführer der schönsten Landschaften und Orte weltweit.