Rhön

    0
    519

    Die Rhön gilt als „Land der offenen Fernen“ und Musterbeispiel für sanf­ten Tourismus.

    Unendlich viel Wald, steile Basaltkuppen, einsame Hoch­flächen, dunkle Moore und freundliche Dörfer gehören hier zur Grundausstat­tung.

    Nicht von ungefähr hat die UNESCO Teile des Naturparks Rhön in den Rang eines Biosphären­reservats erhoben.

    Ein weitläufiges Wanderwegenetz durchzieht das vulkanische Mittelgebirge der Rhön im „Dreiländereck“ Thüringen, Hessen und Franken.

    Die Wege führen beispielsweise hinauf auf den Kreuzberg, den „Heiligen Berg der Franken„, oder über Knüppeldämme ins „Schwarze Moor“.

    Ein beliebtes Ausflugsziel ist auch die Wasserkuppe, der höchste Berg der Rhön. Doch keine Angst: Beim Wandern in der Rhön muss niemand sein Gepäck selbst die Berge und Hügel hinauftragen – dafür sorgen die Pauschalangebote unter dem Motto „Wandern ohne Gepäck“.

    Auch Radfahrer werden in der Rhön bedient: Für sie gibt es über 2500 Kilometer Radwege und verschiedene Mountainbikestrecken.

    Brotzeit, Bier und Frankenwein

    Die Rhön ist für ihre Gastfreundschaft bekannt. Schmackhaft und deftig sind die Gerichte hier zumeist; dazu passend gibt es frisch gezapftes Bier oder auch den edlen Frankenwein, den das Land am Fuß des Kreuzberges aus eigenem Boden kredenzt.

    Schon seit dem Jahr 777 ist Weinanbau im Raum Hammelburg verbürgt, im Laufe der Zeit hat sich der fruchtige, erdverbundene und trockene Weißwein eine treue Fangemeinde geschaffen.

    Kuren wie ein König

    Wer die Kombination „Urlaub und Kur in heiler Natur“ sucht, der ist in den Rhönbädern Kissingen, Bocklet, Brückenau und Neustadt/Saale genau richtig. Schon Bismarck verdankte nach eigenem Bekunden den zweiten Teil seines Lebens seinen 17 Kuren in Bad Kissingen, und König Ludwig I. turtelte mit Lola Montez in Bad Brückenau.

    Doch es ging auch ohne königlichen Segen, wie Bad Neustadt und das kleine, aber feine Bad Bocklet beweisen.

    Wehrkirchen und mittelalterliches Fachwerk

    Auch abseits der bekannten Kurorte sind in den alten Städtchen, Marktflecken und Dörfern viele Kostbarkeiten der Kulturlandschaft Rhön zu entdecken. Neben prächtigen Schlössern und Burgen birgt sie unter anderem als Besonderheit ummauerte Wehr­kirchen, zum Beispiel in Ostheim. Romantische Bildmotive liefert die mittel­alter­liche Fachwerkarchitektur von Ostheim, Bischofsheim oder Fladungen, dessen Rhönmuseum immer einen Besuch wert ist.

    Zu den interessantesten Orten Bayerns zählt das kunstreiche Münnerstadt, der Hauptaltar in der Stadtpfarrkirche ist ein bedeutendes Frühwerk Tilman Riemenschneiders.

    In dem wunderschönen Gebiet der Rhön, lädt Sie nicht nur die Wasserkuppe, der höchste Berg dieser Region, zu einem ganz besonderen Wandererlebnis ein.

    In der wunderschönen Wanderregion der Rhön können Wanderer viele verschiedene Landschaftsarten erkunden.  Von der Wasserkuppe aus, dem höchsten Berg der Rhön, erhält man einen einzigartigen Blick über die zauberhaften Täler und die traumhafte Kulturlandschaft. Unbewaldete Kuppen und beeindruckende Moore zeichnen diese Region aus. Entdecken Sie auf Ihren Wanderungen oder Radwanderungen die vielfältige Pflanzenwelt und bestaunen Sie die verschiedenen Tiere, die in der Rhön beheimatet sind.
    Die 6.000 km gut ausgeschilderten Wanderwege und Radwanderwege führen Sie zu den schönsten Flecken, die Sie hier erleben können.
    Alternativen zum Wandern bieten Angebote wie Golf, Kletter, Kanufahren und Gleitschirmfliegen. Zudem laden Sie 8 Heilbäder zur Entspannung ein.

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelFribourg
    Nächster ArtikelLumdatal
    eGoTrek

    eGoTrek ist ihr Outdoor-Reiseführer für Wanderer und Radfahrer. Hinter eGoTrek steckt ein Team von wander- und naturbegeisterten Menschen. Seit vielen Jahren erstellen wir Reiseführer der schönsten Landschaften und Orte weltweit.