Die 14 Deutschen Nationalparks – Faszination Wildnis

0
1386

2010-ruegen-2-003Es gibt viele Möglichkeiten Deutschland zu entdecken, eine wirklich vielversprechende ist der Besuch der Nationalparke. Die Parks spiegeln die Vielfalt des Landes wieder.

Ein Nationalpark ist ein Naturdenkmal, denn Nationalparks sind besondere Schutzgebiete, werden nicht bewirtschaftet und werden in besonderem Maße vor menschlichen Eingriffen und Umweltverschmutzung geschützt. Hier ist das Wandern ein ganz besonderes Erlebnis, denn Wälder und Landschaften mit unberührter Natur sind sehr selten geworden.

Es gibt in Deutschland 14 Nationalparks, die wir Ihnen hier vorstellen. Zu jedem Nationalpark finden Sie passende Wanderungen, Wanderkarten und GPS-Daten zur Wander-Navigation als kostenlosen Download.

  • Der Nationalpark Bayerischer Wald ist der älteste in Deutschland und wurde 1970 gegründet. Seine Buchen-Bergmischwälder sind faszinierend.
  • Der 1978 gegründete Nationalpark Berchtesgaden begeistert mit seinen Alpinen Felsschuttfluren, alpinen Wälder, Almweiden und Seen.
  • Der 1985 gegründete Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer begeistert durch seine Salzwiesen im Vorlandes, Sandbänke und Dünen.
  • Der 1986 gegründete Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer begeistert durch sein Wattenmeerökosystem, Salzwiesen und Dünen der Ostfriesischen Inseln.
  • Der 1990 gegründete Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer begeistert durch das Wattenmeer im Mündungsgebiet der Elbe mit starkem Gezeiten- und Brackwassereinfluss.
  • Der 1990 gegründete Nationalpark Jasmund auf Rügen begeistert durch seine Buchenwälder auf Kreidestandorten, Moore und der Kreidesteilküste an der Ostsee.
  • Der 1990/1994 gegründete Nationalpark Harz begeistert durch seine Hochlagen-Fichtenwälder, Buchenwälder, Moore, Bergwiesen, Blockhalden und Felsformationen und Fließgewässer.
  • Der 1990 gegründete Nationalpark Sächsische Schweiz fasziniert durch seine Sandsteinfelsen, submontane wärme- und trockenheitsliebenden Wäldern, Schlucht- und Schatthangwälder.
  • Der 1990 gegründete Nationalpark Müritz besticht durch seine Kiefern- und Buchenwälder, Erlen- und Birkenbruch, Seen, Röhrichte und Moore.
  • Der 1990 gegründete Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft besticht durch 84% Wasserfläche, Boddengewässer, Salzwiesen, Dünen und Röhrichte, Kiefern- und Buchenwälder und Trockenrasen.
  • Der 1995 gegründete Nationalpark Unteres Odertal nimmt Sie mit seiner Flussauenlandschaft, Altarme und -wasser, Ried- und Röhrichtbestände, Feuchtgrünland, Hangwälder und Steppenrasen in den Bann.
  • Der 1997 gegründete Nationalpark Hainich fasziniert mit Laubmisch- und Buchenwälder mittlerer und reicherer Standorte in unterschiedlichen Entwicklungsstadien.
  • Der 2004 gegründete Nationalpark Eifel besticht mit Atlantisch geprägten, bodensauren Buchenmischwäldern, Fichtenforsten, Magerweiden, Felsen und den Urft-Stausee.
  • Der 2004 gegründete Nationalpark Kellerwald-Edersee lädt mit submontanen, bodensauren Buchenwäldern, felsig-trockene Steilhängen und Waldwiesen ein.

Werden Sie Nationalpark-Fan.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDer Nordseeküstenradweg – 6000 km durch 7 Länder
Nächster ArtikelJakobswege – Der Weg ist das Ziel
Ich liebe die Natur und die Technik. Diese Kombination lebe ich, indem ich mit meiner Video-Kamera auf Tour bin und YouTube-Videos davon veröffentliche. Ich bin seit Beginn von eGoTrek an Board und habe neben technischer Entwicklung auch viele Inhalte verfasst.