Herrstein

    0
    168

    Grundlagen für einen angenehmen  Aufendhat in Herrstein  bildeten die natürlichen Gegebenheiten der Berg- und Waldlandschaft des Hunsrücks und des Nahetals und die einheimische Schmuckverarbeitung.

    Die Deutsche Edelsteinstraße, die 1974 gegründet wurde, verbindet alle von der Edelsteinindustrie geprägten Orte mit touristischer Bedeutung. Sie bietet dem Gast eine Fülle von Freizeitmöglichkeiten rund um das Thema „Edelsteine“: Besichtigung von modernen und historischen Edelsteinschleifereien und Edelsteinausstellungen, Mineraliensuche und Seminare für Hobby-Edelsteinschleifen, -Gravieren und -Goldschmieden.

    Bedeutende Zeugnisse der Vergangenheit wurden im Rahmen der Tourismusförderung restauriert, so das historische Kupferbergwerk Fischbach -ein Besucherbergwerk- einzigartig in Deutschland, die Wildenburg bei Kempfeld und der Historische Ortskern Herrstein, der mit seinen restaurierten Fachwerkhäusern, dem Wehrgang, den Türmen und der Schlosskirche eine Vorstellung über die Bau- und Lebensweise vergangener Jahrhunderte vermittelt.

    Neben diesen Kulturgütern sind auch die Dorfkirchen erwähnenswert, von denen mehrere besondere Kleinode bergen, wie bäuerliche Barockbilder, Schnitzereien oder Orgeln der berühmten Sulzbacher Orgelbauerfamilie Stumm.

    Wandergenuß pur erlebt der Wanderer auf dem Saar-Hunsrück-Steig, der zu „Deutschlands schönstem Wanderweg 2009“ gekürt wurde. Auf dem Streckenabschnitt durch die Verbandsgemeinde Herrstein faszinieren bizarre Felsformationen und weite Ausblicke. Rund um den Saar-Hunsrück-Steig entsteht ein dichtes Netz fantastischer Premium-Wanderwege, auf denen man sprichtwörtlich ins Träumen kommen kann: Die „Traumschleifen Saar-Hunsrück“.

    Die erste Traumschleife in der Verbandsgemeinde Herrstein, der „Mittelalterpfad“, wurde vom Wandermagazin zu „Deutschlands schönstem Wanderweg 2010“ gewählt. Ausgangspunkt für den „Mittelalterpfad“ ist das mittelalterliche Herrstein mit seinen malerischen Fachwerkhäusern. Der einfache bis mittelschwere ca. 8,6 km lange Weg führt größtenteils über naturnahe Pfade in unmittelbare Nähe der Gemeinden Niederhosenbach und Breitenthal.

    Dabei wird der Weg von Gewässern, Waldrändern, Felsen und vor allem immer wieder grandiose Aussichten charakterisiert. Die Traumschleife „Köhlerpfad am Steinbach“ eröffnet dem Wanderer auf rund 13 km die Schönheiten der Natur an der Deutschen Edelsteinstraße.

    Dabei wechseln sich dichte Wälder und offene Landschaften mit malerischen Ausblicken ab. Der als mittelschwer einzustufende Pfad beginnt im Köhlerdorf Langweiler, direkt am Saar-Hunsrück-Steig, und führt auf naturnahen Wegen rund um die Steinbachtalsperre. Unmittelbar am Saar-Hunsrück-Steig liegen u. a. der Geopark Krahloch bei Sensweiler, eine Sammlung aller Gesteinsarten dieser geologisch so interessanten Region; das Wildfreigehege mit Wildkatzeninformationszentrum bei der Wildenburg, wo auf 40 ha Fläche einheimisches und asiatisches Wild in seiner natürlichen Umgebung beobachtet werden kann und das Steinerne Gästebuch bei Veitsrodt, bei dem entlang eines Spazierwegs von prominenten Gästen signierte Steine aufgestellt sind.

    Dem Gast, aber auch dem Bürger wird eine Fülle von sportlichen Freizeitaktivitäten geboten: Reiten, Kegeln, Angeln, Golfen, Tennis, Skilanglauf, Walken, Wandern und v.a. mehr! Ein vielfältiges Kulturprogramm mit Kunstausstellungen, Konzerten, Kleinkunsttagen und traditionellen Märkten mit überregionaler Bedeutung rundet die Unterhaltungsmöglichkeiten ab.

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelIseosee
    Nächster ArtikelLandkreis Cuxhaven
    eGoTrek
    eGoTrek ist ihr Outdoor-Reiseführer für Wanderer und Radfahrer. Hinter eGoTrek steckt ein Team von wander- und naturbegeisterten Menschen. Seit vielen Jahren erstellen wir Reiseführer der schönsten Landschaften und Orte weltweit.