Nationalpark Retezat

    0
    300

    Der 1935 in Rumänien gegründete Nationalpark Retezat ist der älteste des Landes und liegt im Hochgebirge der Karpaten im Tetezat-Gebirge. Der Nationalpark Zählt zu den Biosphärenreservaten der UNESCO.

    Die höchste Erhebung ist mit 2.509 Metern der Peleaga. Der mit 794 m tiefste Punkt im Park liegt in der Nähe der Berghütte Gura Zlata.

    Der Nationalpark ist Heimat großer Raubtierarten Europas, wie Braunbär, Woff und Luchs und für kleinere wie Rotfuchs und Wildkatze. Hier trifft man auch auf Rothirsch, Reh und Wildschwein. In höheren Lagen leben Gämse und Alpenmurmeltier. In den Flüssen des Nationalparks sind Fischotter, Bachforelle und Fischotter heimisch. Die Fichtenwälder sind von Auerhühnern, die Zwirbelkiefern von Tannenhähern bewohnt.

    Steinadler, Schreiadler, Uhu, Gänsegeier und Mönchsgeier leben und brüten neben 120 weiteren Vogelarten im Park. Deshalb ist der Natioanalpark auch Vogelschutzgebiet, bez. Natura 2000 Gebiet.

    An Reptilien finden sie Kreuzotter und Bergmolch.

    Mehr als ein Drittel der rumänischen Flora ist im Retezat Gebirge.

    Hochgelegene Wiesen bilden die Grundlage für eine alpine Flora, bestehend aus Buchen, Fichten, Tannen, Birken, Vogelbeere und Kiefern. Die Baumgrenze liegt etwa bei 1900 m.

    Der Schutz der reichen alpinen Flora war der Hauptgrund, das Retezat-Gebirge als Nationalpark auszuweisen.

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelSüdkarparten
    Nächster ArtikelKiel
    eGoTrek
    eGoTrek ist ihr Outdoor-Reiseführer für Wanderer und Radfahrer. Hinter eGoTrek steckt ein Team von wander- und naturbegeisterten Menschen. Seit vielen Jahren erstellen wir Reiseführer der schönsten Landschaften und Orte weltweit.