Die schönsten Wege Im Nationalpark Bayerischer Wald

0
1383

In diesem eGoTrek Premium Wanderführer finden Sie eine Auswahl einiger der schönsten Wege im Nationalpark Bayerischer Wald.

Einrichtungen im Nationalpark

Nationalparkzentrum Lusen Braunbär, Hans-Eisenmann-Haus, bei Neuschönau mit Waldökologischer Ausstellung

In der Nähe des Hans-Eisenmann-Hauses befinden sich ein Baumkronenpfad, sowie ein Tier-, Pflanzen-, und Steinfreigelände. Im Tierfreigelände sind in weiträumigen Gehegen aktuell und ehemals ansässige Tiere wie Fischotter, Käuze, Wildkatze, Luchs, Uhu, Wisent, Rothirsch, Wildschwein, Braunbär und Wolf in Freigehegen untergebracht.

Nationalparkzentrum Falkenstein

In der Nähe von Ludwigsthal befindet sich das 2005 errichtete Infozentrum „Haus zur Wildnis“ des Nationalparks Bayerischer Wald sowie ein 65 ha großes Tierfreigehege. Hier sind seit 2006 heute in Mitteleuropa ausgestorbene Tierarten wie das Wildpferd und das Urrind (Rückzüchtung) zu beobachten, ebenso Wölfe und Luchse. Der Eintritt in die Nationalparkinformationszentren und die Tierfreigelände ist kostenlos. Allerdings haben Besucher auch keine Garantie, alle Tiere in den weitläufigen Gehegen zu Gesicht zu bekommen. Für die Parkplätze werden Gebühren erhoben. Die Nationalparkzentren können allerdings auch mit den IGEL-Bussen erreicht werden.

Das Jugendwaldheim bei Neuschönau bietet gegenwärtig 55 Plätze für Schulklassen und Jugendgruppen. Das Jugendwaldheim bietet für Kinder im Grund- und Mittelschulalter ein Standardprogramm an. Für ältere Kinder der Klassen fünf bis acht wurde ein attraktives Programm mit Wanderungen (Felswandergebiet, Lusen, Tierfreigelände), Besichtigungen des Hans-Eisenmann-Hauses und des Baumkronenpfades und einem Nationalparkerlebnistag ausgearbeitet. In Letzterem sollen die Kinder mit allen Sinnen erfahren, was wilde Natur bedeutet. Sie werden z. B. angehalten, mit verbundenen Augen einen Baum zu umarmen, Geräuschen der Natur zu lauschen und sie zu identifizieren oder die unterschiedlichen Grüntöne der Pflanzen zu malen.

Wildniscamp

Nach einem etwas anderen Konzept als das Jugendwaldheim wird das Wildniscamp am Falkenstein bei Zwieslerwaldhaus betrieben. Die übernachtung erfolgt hier in kleinen Gruppen in Themen- oder Länderhütten. Das Konzept für Kinder und Jugendliche besteht darin, dass die Kleingruppen während der Aufenthaltsdauer eigenständig Projekte erarbeiten, die im thematischen Zusammenhang mit der jeweiligen übernachtungshütte stehen. Im Mittelpunkt steht hier die Naturerfahrung und die Vermittlung von Wissen über den Nationalpark.

Im Nationalpark existieren folgende Lehr- und Erlebnispfade:

  • Urwald-Erlebnisweg im Hans-Watzlik-Hain bei Zwieslerwaldhaus.
  • Erlebnisweg Schachten und Filze.
  • Rundwanderweg um den Hochschachten, den Latschenfilz mit dem Latschensee und den Kohlschachten.
  • Aufichtenwaldsteig bei Spiegelau
  • Seelensteig am Großen Rachel in der Nähe des Parkplatzes Gfäll.
  • Eiszeitlehrpfad am Rachelsee.
  • Wildbachlehrpfad an der Kleinen Ohe beim Lusen.
  • Waldgeschichtlicher Lehrpfad bei Finsterau

Wanderwege / Etappen

Populäre Beiträge