Donauberglandweg Etappe 10

0
174

Gammertingen profitiert nicht nur von seiner guten Infrastruktur und der Wirtschaft, sondern auch von seiner reizvollen Lage im Laucherttal. Das Laucherttal mit seinen angrenzenden Albhochflächen ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Im Tal der Fehla, ein Nebenfluss der Lauchert, gibt es keinen Straßenlärm und auch keine Bahntrassen, nur Rad- und Wanderwege. Der Bach schlängelt sich murmelnd im Talgrund an Schilf, Büschen, Wiesen und stillen Wäldern vorbei. Jede Jahreszeit hat hier ihren eigenen Duft und ihre eigenen Farben.

Der Wegweiser „Fichtenäcker“ trägt die Aufschrift „Nur für Lesesteine“. Was bedeutet Lesestein? Die Lösung ist schnell gefunden. Lesesteine sind die aufgelesenen Steine von den steinigen äckern, die es hier oben zuhauf gibt.

Dann geht es hinauf auf die Albhochfläche. Hier dominieren die im wahrsten Sinne steinigen äcker. An mehreren Stellen, besonders schön im Heutal bei Harthausen, findet man die für die Alb typischen Kalkmagerrasen, Wacholderheiden und mächtige Weidbuchen.

Sehenswert ist auch der Insekten- und Kräutergarten von Winterlingen, ein herrliches Schulprojekt mit fantastischer Rastbank. Informationen zum „Insektenhotel“ runden den Aufenthalt und die Verschnaufpause ab. Auf dem schon zur westlichen Schwäbischen Alb zählenden Gemeindegebiet von Winterlingen endet diese Etappe.

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Normal
Länge 16,2 km
Dauer 4 Std.

 

PDF OVL GPS KML Drucken

eGoTrek folgen

150FollowerFolgen
12,171FollowerFolgen
770FollowerFolgen
8,373AbonnentenAbonnieren
TEILEN
Vorheriger ArtikelReisebericht Norwegen – Tag 7
Nächster ArtikelHerrensitzroute Routenvorschlag 5
eGoTrek

eGoTrek ist ihr Outdoor-Reiseführer für Wanderer und Radfahrer. Hinter eGoTrek steckt ein Team von wander- und naturbegeisterten Menschen. Seit vielen Jahren erstellen wir Reiseführer der schönsten Landschaften und Orte weltweit.