Jakobsweg Böhmen-Bayern-Tirol 05-Neustift-Passau

0
600

Neustift – Gottsdorf 2,55 km

Neustift mit seiner Kirche von 1948 ist heute die letzte oberösterreichische Ortschaft. Noch vor
dreihundert Jahren war sie bayrisch und gehörte zur Jakobskirche von Gottsdorf.
So führt der Weg von der Kirche zu Neustift gegen Westen Richtung Gottsdorf. Am Ortsende
links abzweigend von der Hauptstraße Richtung Haitzendorf bis zum Grenzsteindenkmal. Von
dort rechts den Schmugglersteig, bis zur bayerischen Staatstr kurz vor Gottsdorf.
Der Radpilger fährt die kurze Staatsstr. von Neustift Richtung Bayern über die Grenze nach
Gottsdorf.

Gottsdorf
Die Pfarrei wird 1075 zum erstenmal urkundlich erwähnt. 1461 wurde die heutige Kirche im
gotischen Stil neu erbaut, um 1730 barockhaft ausgestattet. Der Kreuzweg ist von 1840.
Jakobus steht im Pilgergewand in der Mitte des barocken Hauptaltares inmitten von Petrus
und Paulus, Johannes dem Täufer und seinem Bruder Johannes. Dazu neugotisch gefasst
begrüßt ein Pilgerheiliger (Severin?) im Nordeingang den Besucher. Rochus ist als
Assistenzfigur mit Sebastian am Seitenaltar.

Gottsdorf – Passau 33,8 km

Gottsdorf – Untergriesbach 8,9 km

Von der Gottsdorfer Kirche mit der Staatsstraße und der kürzeren Verbindungsstraße nach
Ramesberg, Ramesberg und die kleine Straße über Hitzing, Stollberg, Kronwittihoff, Diendorf,
Richetermühle nach Untergriesbach
Die Pfarrkirche St. Michael, die als gotisches Werk zu bauen ab 1480 begonnen wurde, war
erst Anfang 16. Jh. vollendet. Anfang 18. Jh. wurde sie barockisiert.

Untergriesbach – Thyrnau 15,8 km

Von der Kirche den Stadplatz verlassend gegen Norden zur Johannes-Bapt.-Kapelle (Röhrndl
Kapelle), sehenswert mit seinem filigranen eisernem Glockentürmchen. Von dort die
Siedlungsstraße und den Feldweg nach Zipf und Rampersdorf bis zur Kreisstraße in Ziering.
über Schaibing, vorbei an 1953 erbauten Kirche St. Josef, in das Aubachtal. Jenseits des
Aubaches auf der ehemaligen Schmalspurbahntrasse flussabwärts bis Schmölz. Dort den
Aubachüberqueren, vorbei an der Martinskapelle und die Uferkante hinauf, von der Kante
oben über Zwölfling und Mitteröd nach Thyrnau zur Christophoruskirche am Ortsrand.

16,5 km: Die Radpilger fahren von Untergriesbach über Zipf nach Schaibing auf dem
Pferdebahnradweg.
biegen links auf den Rundradweg nach Schaibing und fahren bis zum
Ende der Dorfstr, rechts zur Josefskirche und hinab ins Aubachtal. Links dem Aubach entlang
bis Aubachmühle mit dem Radweg (Donauwald-Radweg) bis Schmölz. In Schmölz rechts der
Erlau entlang zur Kaindlmühle. Dort links die ruhige Staatsstr. über Mitteröd zur Bundesstr,
dort links den kurzen Radweg entlang zur rechten Abzweigung nach Thyrnau.
Diese Kirche St. Christophorus wurde in romanischer Zeit als Hofmarkkirche errichtet und in
der Gotik erweitert. Sie war einst eine Christoph- und Marienwallfahrtskirche. Heute ist sie
vernachlässigt, und weil nicht gesichert, sind die wertvollen Figuren in die Pfarrkirche geholt

worden. Nur noch der Altar ist drinnen: aber auch er ist der Gefahr ausgesetzt, vom Holzwurm
zernagt zu werden. Für Jakobspilger erfreulich das große Altarbild: Maria, Christophorus und
der im Pilgergewand heraneilende Jakobus.

Die Hauptstr. geht’s hinauf zur Pfarrkirche, deren Turm an die danebenstehende
Loretokapelle angebaut worden ist. Weil die 1622 errichtete Loretokapelle sehr schnell eine
große Wallfahrt anregte, wurde in der Rokokozeit die Pfarrkirche Franz Xaver als
Wallfahrtskirche errichtet. Ihre Ausstattung ist heute Neobarock. Jakobspilger findet dort Franz
Xaver im Hochaltarbild, auch die gotischen Figuren aus der Christophoruskirche, sowie die
Figuren an der Empore des Paulus und Jakobus (oder Severin?), wie auch die gotische
Marienfigur (genannt Thyrnauerin). Ebenfalls einen Besuch wert die schwarze Loretomadonna
in ihrem Haus neben der Pfarrkirche.

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Normal
Länge keine Angabe
Dauer keine Angabe

 

PDF OVL GPS KML Drucken

eGoTrek folgen

133FollowerFolgen
11,721FollowerFolgen
716FollowerFolgen
24,800AbonnentenAbonnieren