Jakobsweg Frankreich: Crozant – La Souterraine

0
214

Crozant ist eine Kommune im Departement  Creuse in der Region Limous in in Frankreich .

Ein Tourismus-und Bauerndorf liegt etwa 20 Meilen (32 km) nordöstlich von Guéret, auf der D72 und von den Ufern des Flusses Creuse , die Grenze mit der Abteilung für Indre .

Diese Verwaltungsgrenze ist sehr alt. Es nähert sich die sprachliche Grenze zwischen der langue d’oil und langue d’oc .

Es hat auch ein geologischer Bedeutung: im Süden, die Granit Ausläufern des Zentralmassivs , während in den Ebenen im Norden beginnt der Kalkstein des Pariser Beckens.
Wenn die Eguzon Damm auf der Creuse im Jahre 1926 gebaut wurde, die Landschaft, die Gesellschaft und die lokale Wirtschaft unter der Wasseroberfläche Einfluss in wenigen Jahren stark verändert. Man denke nur an alte Postkarten und die Werke sehen Guillaumin , der etwa 140 Landschaften gemalt, um den Unterschied zu bemerken. Die Mauren wurden durch die extensive Beweidung von Schafen und Ziegen, die sich langsam zwischen den beiden Kriegen sank und starb völlig nach 1950 beibehalten. Der Trend heute ist die Wiederherstellung der umliegenden Ruinen, und die Aufforstung von diesen ehemaligen natürlichen Freiräumen.

Der Name leitet sich vermutlich von Crozant abgeleitet Celtic dann das lateinische „Croso“ (Was gibt uns auch „Creuse“). Nacheinander als Crozenc im Jahr 1208, Crozent im Jahre 1277, Crousant (1512) und der modernen Form „Crozant“ bekannt.
Der Felsvorsprung zwischen der Creuse und seinem Nebenfluss, hat die Sédelle seit prähistorischen Zeiten besiedelt. Eine Festung scheint zwischen 997 und 1018 gebaut worden sein. Aber es war im 13. Jahrhundert, dass die Burg wissen wir heute gebaut wurde. Einer der verbliebenen Türme trägt den Namen Isabella von Angoulême , Witwe von König Johann I. von England , später die Frau von Hugues de Lusignan X.
In seinem Buch über die Geschichte der Region ( La Marche ), berichtet Joullietton, dass das Schloss an Crozant von Katholiken wurde 1588 entnommen, die zerstörten einem der Türme. Ab 1606 diente das Schloss als Quelle für Baumaterial für die Menschen vor Ort. Hinweise im Jahre 1640 vorbereitet, durch des Königs Inspektor bei Moulins , Voyer d’Argenson, stellte fest, dass das Schloss in einem traurigen Zustand war. Die überreste der Festung, die an die Krone seit der Beschlagnahme des gesamten Eigentums der gehört hatte Charles III, Herzog von Bourbon , Constable von Frankreich im Jahre 1527, wurde dann von Gabriel Beaupré, Gouverneur von erworbenen La Marche .
Die Ruinen der Zitadelle bedecken einen großen Teil des Sporns, mit mehreren aufeinander folgenden Wälle, einem quadratischen 15. Jahrhundert Bergfried und zwei Türme und 13. Jahrhundert eine Kapelle und eine „Tour de l’eau“ aus, wo das Wasser aus dem Fluss könnte angehoben werden abgedeckt und gleichzeitig vor Angriffen sicher.
Am Ende der langen Verhandlungen durch den Bürgermeister von Crozant führte, wurden die Ruinen vor ein paar Jahren von der Gemeinde erworben. Ein großes Wiederaufbauprogramm vorgenommen wurde, mit Mitteln aus dem staatlichen, regionalen und lokalen Räte, was zu der Wiedereröffnung der Website für die öffentlichkeit (€ 2 Erwachsene – 1,50 € ermäßigt (2008)).

Aus dem neunzehnten Jahrhundert, inspiriert die Gegend um Crozant viele Maler. Vielleicht der erste war Paul Castans (1823-1892), der inspiriert Guillaumin (1841-1927), zu Crozant als seine Wahlheimat wählen. Sie geben der Geburt bis zum Crozant Schule (in Französisch, L’Ecole de Crozant), für alle, die Inspiration durch den Ufern des Creuse gefunden. Unter ihnen waren: Ernest Josephson (1851-1906), Alfred Smith (1854 – 1932), Fernand Maillaud (1862-1948), Paul Madeline, Clementine Ballot (1880-1924), der Leloir Dynastie (vor allem Mauritius Leloir (1853 bis 1940 )), Walter Oetten Schwede (1897-1972), Solange Christauflour (1900-1953), Ernest Victor Hareux und so weiter. Nicht weit von der Kirche befindet sich eine Bronzebüste von Guillaumin. Im Jahr 1926 führte die Nachfrage für die Stromerzeugung an der Schaffung des Eguzon Damm . So entstand eine neue Touristenattraktion als Chambon-See nach dem Weiler grenzend bekannt éguzon . Der Maler Landschaften jetzt inklusive den See, der auch Boote mieten und Dinner-Kreuzfahrten um ihn herum. Während des Zweiten Weltkrieges , die Brücke Trennung der Creuse von Indre wurde Crozant gesprengt. Eine temporäre Pontonbrücke installiert war bis zum Bau der neuen Brücke. Heute, wenn der Wasserstand niedrig genug ist, kann man noch sehen einen Stein Stapel von der alten Brücke auf der Seite liegend.

Sehenswürdigkeiten

Die Kirche von St. Etienne, aus dem zwölften Jahrhundert.
Die Ruinen der Burg aus dem 11. Jahrhundert von Crozant, derzeit erhebliche Restaurierung.
Die Reste der aus dem 15. Jahrhundert château des Places.
Die Kapelle des Hl. Madeleine aus dem siebzehnten Jahrhundert.
Die Gärten und Arboretum de la Sédelle .

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Normal
Länge 24,9 km
Dauer 8 Std.

 

PDF OVL GPS KML Drucken

eGoTrek folgen

151FollowerFolgen
12,416FollowerFolgen
771FollowerFolgen
7,942AbonnentenAbonnieren
TEILEN
Vorheriger ArtikelElberadweg Etappe 04: Dresden – Meißen
Nächster ArtikelÜbersichtskarte des Jakobsweg in Spanien
eGoTrek
eGoTrek ist ihr Outdoor-Reiseführer für Wanderer und Radfahrer. Hinter eGoTrek steckt ein Team von wander- und naturbegeisterten Menschen. Seit vielen Jahren erstellen wir Reiseführer der schönsten Landschaften und Orte weltweit.