Kellerwaldsteig Etappe 5: Waldeck – Kleinern

0
401

Diese Etappe beginnt am Marktplatz und führt durch die Schulstraße am Friedhof vorbei auf dem Studentenpfad X13 zur Kanzel. Vom Ortsrand bis zum Waldeingang hat der Wanderer einen imposanten Blick in das Edertal und das Wildunger Bergland.

Die Kanzel liegt hoch über dem Edersee. Eine Schutzhütte lädt zu einer kurzen Rast ein. Auch von hier hat man einen fantastischen Rundblick zum Schloss, der Stadt, dem Edersee und dem gegenüberliegendem Wildpark. In der Ferne liegen hoch oben auf dem Peterskopf die Hochspeicherbecken Waldeck I und II, die mit 0,5 Millionen und 4,2 Millionen cbm Wasser speichern. Damit wird bei Bedarf innerhalb kürzester Zeit Strom für Spitzenzeiten erzeugt.

Informationszentrum „EON“: In einer der größten künstlichen Höhlen Europas sind 2 riesige Turbinen mit je 220 MW eingebaut, die durch das zu Tal schießende Wasser aus dem Hochspeicherbecken Strom erzeugen. Nach der Besichtigung kann der Besucher mit der Standseilbahn auf den Berg fahren und die Speicherbecken aus der Nähe zu betrachten. (siehe Urwaldsteig)

über den Uhrenkopf führt der X13 auf idyllischen Pfaden hinunter zur Sperrmauer am Edersee. Der Kellerwaldsteig führt über die Sperrmauer und am Aquapark vorbei hinunter nach Hemfurth. Der nahe gelegene Wildpark mit seinem angegliederten Informationszentrum „Fagutop“ und der Flugschau sind ein wahrer Touristenmagnet.

Der Wildpark Edersee – ein Paradies der Tiere – liegt in unmittelbarer Nähe der Sperrmauer hoch über dem Edersee. Durch den ca. 85 ha großen Wildpark, der 1970 in einem Waldgelände am Rande des Edersees entstand, führt ein etwa 2 km langer Rundwanderweg. Frei bewegen sich im Wildpark Rot-, Muffel- und Damwild. Außerdem hat der Besucher die Möglichkeit, in 14 großräumigen Gehegen Schwarzwild, Rotwild, Steinwild, Wolf, Luchs, Wisent, Wildpferd, Uhu, Auer- und Birkwild sowie Waschbär in weitgehend natürlicher Umgebung zu beobachten. Inmitten des Wildparks befindet sich eine Greifenwarte. Neben heimischen Greifvögeln wie Steinadler, Wanderfalke, Uhu und Milan sind in den Volieren Gänsegeier, Luggerfalke und Sakerfalke zu bewundern. Als besondere Attraktion – nicht nur für unsere kleinen Gäste – finden zweimal täglich, außer montags, jeweils um 11 und 15 Uhr (In der Zeit vom 16. Feb. bis 15. Nov.) Flugvorführungen statt. Dabei können Sie verschiedene Greifvögel beim täglichen Flugtraining hoch über dem Edersee beobachten und erhalten vom Falkner fachkundige Erläuterungen zur Biologie der Greife.

In der Ortsmitte von Hemfurth befindet sich das Dorfgemeinschaftshaus, an dessen Südseite ein Glockenspiel angebracht ist. Der Weg führt über die Kreuzung an der Kirche vorbei erneut in das Waldschutzgebiet.

Die Ostseite des künftigen Nationalparks wird als „Wand“ bezeichnet. Entlang der Wand führt der Kellerwaldsteig bis zum Kleinerschen Tor. Dabei wird die Trasse der Standseilbahn überquert. Der herrliche Buchenwald gibt immer wieder den Blick auf Hemfurth und den Affolder See frei. Am „Kleinerschen Tor” steht eine Schutzhütte mit einer Informationstafel und einer riesigen knorrigen alten Buche. Von hier aus geht es hinab in das Wesetal zum Luftkurort Kleinern, dem Ziel der heutigen Etappe.

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Normal
Länge 11,5 km
Dauer 4 Std.

 

PDF OVL GPS KML Drucken

eGoTrek folgen

135FollowerFolgen
11,721FollowerFolgen
758FollowerFolgen
17,414AbonnentenAbonnieren
Vorheriger ArtikelDer Moselsteig – Etappe 08
Nächster ArtikelDonauberglandweg Etappe 6
eGoTrek
eGoTrek ist ihr Outdoor-Reiseführer für Wanderer und Radfahrer. Hinter eGoTrek steckt ein Team von wander- und naturbegeisterten Menschen. Seit vielen Jahren erstellen wir Reiseführer der schönsten Landschaften und Orte weltweit.