Der Moselsteig – Etappe 04

0
408

 Auf dem Moselsteig von Konz nach Trier – Himmlische Aussichten

Auf der 4. Etappe des Moselsteigs von Konz zur alten Römerstadt Trier geht es durch herrliche Wälder, Bachtäler und über offene Flur mit grandioses Aussichtspunkten auf Trier und das Moseltal.

Wir starten die Wanderung am Bahnhof Konz-Mitte. Wir folgen der Granastraße nach links leicht aufwärts, die die Bahntrasse quert. Danach gehen wir leicht abwärts geradeaus weiter am Bahnhof Konz-Kreuz vorbei und biegen nach links ab, unterqueren die Brücke und gelangen nach etwa 200 Meter bis kurz vor einen Verkehrskreisel. Dort gelangen wir nach links auf einen Fußgängerweg und folgen diesem bis zur Bahnbrücke, die uns über die Mosel bringt. Von der Brücke hat man einen sehr schönen Blick über die Mosel und auf den Ort Zewen auf der gegenüberliegenden Moselseite.

Auf der anderen Moselseite angelangt, gehen wir auf einem asphaltierten Weg geradeaus und biegen nach etwa 1,8 Kilometer an einer Weggabelung nach links ab. Durch eine Unterführung gelangen wir auf die andere Straßenseite der B 49 und folgen der Straße bis zur Bahnüberquerung. Wir gelangen zu den ersten Häuser von Trier-Zewen, queren die Wasserbilliger Straße, gehen geradeaus durch die Kanzelstraße in Richtung Wald. Nach einer Kurve wechseln wir nach links auf einen Fußgängerweg in den Amselweg, gehen an den Häusern 62 bis 70 leicht bergauf und erreichen nach etwa 2,6 Kilometer einen Waldweg und folgen diesem nach links. Leicht ansteigend führt der breite Weg über einige Verzweigungen und Kreuzungen und erreichen den Hochwald. Nach 5,3 Kilometer erreichen wir eine Schutzhütte und setzen unsere Tour entlang der Straße fort, der wir etwa 120 Meter abwärts folgen.

Danach wechseln wir auf einen Feldweg und wandern durch herrliche Wiesen und Wald, queren einen Bach und wandern auf der anderen Bachseite am Waldrand entlang und erreichen die Zufahrtsstraße nach Herresthal. Dort gehen wir nach rechts und biegen etwas später nach links auf einen Feldweg ein, hier steigen wir bergauf zum höchsten Punkt dieser Etappe. Nun verlassen wir den Waldrand und wandern durch offene Flur auf eine Anhöhe und treffen auf einen Wirtschaftsweg dem wir nach rechts folgen. Nach 1,6 Kilometer queren wir eine Straße und wandern durch Wiesen bis zu einem Rechtsknick. Nun führt uns der Weg hinunter zum Waldrand ins Eurener Bachtal und folgen dem breiten Forstweg geradeaus in den Wald. Nach einer Waldkreuzung treffen wir auf einen Rastplatz und biegen nach links auf den Mohrenkopfweg ein und wandern durch Wald bis wir auf den Markusberger Weg treffen.

Nach kurzer Zeit treffen wir auf die Zufahrt zum Markusberg, verlassen den Wald und gehen nach rechts und erreichen das von Trierern beliebte Cafe Mohrenkopf, das für seinen hausgemachten Kuchen bekannt ist. Bevor es in das Busental hinab geht, sollte man unbedingt einen Abstecher zur Mariensäule unternehmen, der schönsten Aussichtsloge über Trier, mit einem phantastischen Panorama über das gesamte Moseltal. Wir steigen nun steil abwärts ins Busental und treffen auf einen Asphaltweg, wir gehen nach links und biegen nach 25 Meter rechts ab auf einen Grasweg, dieser bringt uns durch einen Wiesengrund bis zum Wald.  Nun geht es durch Wald bis zu einem Bunker und über offene Wiesen bis zu einer Zufahrtsstraße zum Markusberg. Wir gehen nach links und gehen am Robert-Schumann-Haus vorbei und biegen in der Kurve nach links ab.

Wir überqueren einen Bach und gehen aufwärts an einigen Häusern vorbei zur Bitburger Straße. An der Bushaltestelle gehen wir vorbei und über Treppen hinauf zur Straßenbrücke, dort gehen wir nach rechts durch den Fachhochschul-Campus und ein kurzes Stück durch Wald und gelangen zu einem Park mit Herrenhaus, gehen um diesen herum und treffen auf den Zuweg des Moselsteiges von Trier. Hier endet nun die 4. Etappe des Moselsteiges.

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Normal
Länge 21 km
Dauer 5,5 Std.

 

PDF OVL GPS KML Drucken