Der Moselsteig – Etappe 06

0
327

Auf dem Moselsteig von Schweich nach Mehring – Auf den Mehringer Fitnessberg

Auf der 6. Etappe des Moselsteiges ist etwas Kondition gefragt. Abwechslungsreiche Wege führen in einem Auf und Ab zu herrlichen Aussichtspunkten mit grandiosen Fern- und Weitblicken auf das Moseltal und durch herrliche Wiesenlandschaften. Der Höhepunkt dieser Etappe ist der Gesundheitspark auf dem Huxlay-Plateau in Mehring, der nicht nur grandiose Aussichten sondern auch ein Gesundheits- und Bewegungspfad bietet.

Wir starten die Wanderung am Bahnhof in Schweich, der außerhalb des Ortes liegt. Wir gehen nach rechts und folgen dem Wegweiser „Zuweg Moselsteig “ die Straße abwärts und gehen an der Straßengabelung nach links und folgen der Bahnhofstraße durch das Gewerbegebiet und überqueren beim nächsten Verkehrskreisel die Straße, wir halten uns links und gehen weiter geradeaus und biegen am Ende der Bahnhofstraße nach rechts in die Richtstraße ein, passieren die Straße Sommergasse und biegen nach links in die Kirchstraße ein. Wir überqueren einen Bach und gehen in die Mathenstraße und erreichen den Ortsrand. Wir verlassen die Straße und gelangen geradeaus auf einen Fußweg zur Unterführung der A1. Nach dem wir auf der anderen Seite angelangt sind folgen wir dem Weinbergweg nach links bis wir auf einen Asphaltweg treffen dem wir bergauf bis zum Waldrand folgen.
Hier treffen wir auf eine Infotafel und gehen nach rechts und folgen dem Moselsteig für längere Zeit aufwärts an einigen Wegverzweigungen vorbei und genießen die herrlichen Tief- und Weitblicke auf das Moseltal. Den Lärm der Autobahn lassen wir nun hinter uns und wir erreichen nach einiger Zeit die Schutzhütte „Rupperoth“. Wir wandern am Waldrand vorbei, der mit Ginsterhecken gesäumt ist, in das Hinterland und wandern durch herrlichen Wald zum Landwehrgraben und von dort zurück zur Hangkante mit Rastbank, von der man herrliche Ausblicke auf das Moseltal hat. Nun ist Kondition gefragt, wir wandern scharf nach links auf einen steil ansteigenden Waldweg zu und steigen weiter in Kehren steil bergan, der Wald lichtet sich allmählich und Wiesen und Hecken säumen unseren Weg.

Der Weg windet sich weiter aufwärts und wir erreichen ein herrliches Wiesen-Plateau und den „Mehringer Berg“, der uns phantastische Weitblicke bietet. Wir überschreiten den Berg und folgen ein kurzes Stück dem Kamm und biegen nach rechts ab und wandern durch Wiesen abwärts, passieren ein Feld und treffen auf einen Forstweg, dem wir nach rechts durch einen Laubmischwald folgen bis wir den Waldrand erreicht haben. Nun wandern wir über eine Kuppe und treffen auf eine Wegkreuzung und den Wanderweg „Extratour Zitronenkrämerkreuz“, der uns ein Stück bis zum Huxlay begleiten wird. Weiter geht es bergauf und wir erreichen offene Felder und Wiesen. Eine idyllisch gelegene Sinnenbank unter einem Baum lädt uns zu einer weiteren Rast ein bevor wir unsere Wanderung auf dem Moselsteig fortsetzen.

Nun geht es durch Gehölz und an dichten Hecken vorbei über Wiesen abwärts bis zur Hangkante, gehen nach links und treffen nach kurzer Zeit auf einen naturbelassen Weg, der bald darauf einen breiten Weg quert, wir folgen dem Pfad weiter geradeaus zur Hangkante und uns eröffnet sich ein traumhaftes Panorama auf das Moseltal, das uns noch ein wenig an diesem Ort verweilen lässt. Der Weinort Mehring liegt nun unter uns, wir wandern nun an der kleinen Kapelle vorbei und treffen auf den Tierlehrpfad. Dieser wurde vom Aktiv Club Mehring erstellt und soll der Bevölkerung, Feriengästen und Wanderern einen Einblick in die heimische Tier- und Pflanzenwelt vermitteln. Dieser windet sich nun durch lichten Kiefernwald und Infotafeln geben uns Auskunft über die heimische Tierwelt. Der Wald lichtet sich immer mehr und wir erreichen den Gesundheit- und Bewegungspark „Huxlay“.

Wir wandern durch ein hölzernes Portal und erreichen über die „Himmelstreppe“ die aussichtsreiche „Huxlay-Hütte“, die uns zu einer erneuten Rast einlädt. Wir wandern weiter und treffen auf das „Saufbähnchen“, einer nächsten Rastmöglichkeit. Nun geht es auf dem „Aktiv-Pfad“ durch die steilen Weinberghänge des „Mehringer Blattenbergs“. über einen Serpentinenpfad geht es nun steil abwärts zu einem Weinbergweg, an diesem gehen wir etwa 100 Meter nach links und steigen weiter abwärts bis zu einem Unterstand und wandern auf einem Weinbergweg nach rechts in Richtung Mehring. Am Ortsrand biegen wir nach links auf eine Anliegerstraße ab, eine Treppe führt uns am letzten Haus rechts abwärts. Wir folgen der Straße nach rechts und biegen an einer Kreuzung in die Weinbergstraße ein, die hinunter zur Moselbrücke führt. Hier endet nun die 6. Etappe des Moselsteiges.

Römische Villa Rustica – Dolce Vita an der Mosel

Auch im Weinort Mehring haben die Römer ihre Spuren hinterlassen. Um sich vom hektischen Großstadtleben zu erholen bauten sich viele wohlhabende Römer prächtige Landvillen im idyllischen Moseltal, eine davon ist die Villa Rustica. Das römische Herrenhaus in Form eines Guthofs wurde in den Jahren 1983 bis 1985 freigelegt und teilweise wieder aufgebaut. Es wurde im 2. Jahrhundert n. Chr. errichtet und verfügte über 34 Zimmer und ist damit einer der größten römischen Herrenhäuser im Trierer-Land. Die Villa ist ganzjährig geöffnet und frei zugänglich. Die Anlage befindet sich auf der anderen Moselseite in Mehring, in der Nähe des Sportplatzes, wo auch Parkmöglichkeiten bestehen. ( In der Kirchheck, 54346 Mehring).

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Normal
Länge 12,3 km
Dauer 3 Std.

 

PDF OVL GPS KML Drucken