Frankenweg Etappe 8

0
273

Franken Online-Wanderführer GPS-Track

Von Treuchtlingen-Bubenheim bis nach Harburg

Knapp 76 Kilometer lang ist der „Endspurt“ auf der letzten Etappe des Frankenweges – vom Rennsteig zur Schwäbischen Alb zwischen Bubenheim und Harburg durch den Naturpark Altmühltal und am Rande des Fränkischen Seenlands.

Vor dem Ende in Harburg steigt er hinauf auf die Höhen des Hahnenkamms und verbindet das Naturdenkmal einer Steinernen Rinne mit großartigen Ausblicken, berühmter Kirchen- und Burgenarchitektur.

Nach Bubenheim nimmt die höhenreiche Landschaft des Hahnenkamms die Wanderer auf. Hier wartet ein herrliches Naturdenkmal: Bei Wolfsbronn schießt auf einer geschaffenen Steinernen Rinne das Wasser glucksend talwärts. Dieser Kalktuffdamm ist ganze 128 Meter lang und erreicht eine Höhe von bis zu eineinhalb Metern: über Jahrhunderte hinweg hat die Natur an dieser Rinne gebaut, bei der sich am Rand des Wassers der darin enthaltene Kalk ablagerte und Millimeter für Millimeter in die Höhe wuchs.

Ein längerer Aufstieg führt auf den höchsten Punkt dieser Etappe und wenige Kilometer danach nach Spielberg, wo ein weiter Blick ins Tal der Wörnitz bis hinüber zum Hesselberg, ins Altmühltal und über den Altmühlsee für die Mühen des Aufstiegs belohnt. Diesen Blick nutzten auch die einstigen Herren der Burg Spielberg. Heute wird diese herrliche mittelalterliche Anlage von einer Künstlerfamilie bewohnt. Sie hat auch die frei zugängliche Skulpturenwiese vor der Burgwiese gestaltet.

Ins Rohrachtal steigt der Weg nun hinab und damit nach Hechlingen am See. Hier trägt der Kapellbuck mit der malerischen Ruine der St.-Katharinen-Kapelle das Wahrzeichen des Ortes. Seinen Namenszusatz verdankt Hechlingen dem Hahnenkammsee, der im Sommer zu entspannten Stunden im Wasser und am Badestrand einlädt.

Wemding ist das nächste größere Ziel der Tour und auch hier spielt das Wasser eine ganz besondere Rolle, wie ein Besuch der Wallfahrtskirche Maria Brünnlein beweist. Die Rokokokirche steht über dem „Schillerbrünnl“. Viele Pilger verbinden ihre Wallfahrt mit einem Trunk aus dem Gnadenbrünnlein.

Wemding selbst ist ein einladendes Städtchen mit mittelalterlichem Flair aus Stadtmauer, Toren, Türmen, stattlichen Bürgerhäusern und historischem Rathaus. Die letzten Kilometer des Weges nähern sich, dessen Ende die mächtige Anlage der Harburg ankündigt. Imposant ist ihr Anblick: Gelegen auf einem schroff abfallenden Felsen zählt sie zu den besterhaltenen Burganlagen Bayerns. Zu ihren Füßen schmiegt sich zwischen Fluss und Hang die kleine Stadt Harburg a.d. Wörnitz – das Ende von 520 erlebnisreichen Kilometern auf dem Frankenweg – vom Rennsteig zur Schwäbischen Alb.

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Normal
Länge keine Angabe
Dauer keine Angabe

 

PDF OVL GPS KML Drucken