Harzer Hexenstieg Etappe 4 – Nordstrecke

0
206

Abwärts geht es weiter bis nach Königshütte, wo sich der Weg am Fuß der Ruine der Königsburg teilt. Warme und kalte Bode vereinigen sich kurz nach dem Abzweig.

Entlang der Königshütter überleitungssperre, hinauf in den Wald nach Rübeland mit den berühmten Tropfsteinhöhlen und dem noch aktiven Tagebau führt uns dieser Weg.

Hier stoßen wir wieder auf den Fluß, und folgen ihm auf und ab auf seinem Weg durch Auenwälder und die Wendefurther Talsperre, vorbei an der imposanten Rappbode-Staumauer, der größten Trinkwasser-Talsperre Deutschlands, bis nach Altenbrak.

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Normal
Länge 23 km
Dauer 5,5 Std.

 

PDF OVL GPS KML Drucken