Märchenlandweg Etappe 18: Wolfhagen – Niederelsungen

0
692

Wandern auf dem Märchenlandweg Streckenbeschreibung Nr. 18 Wolfhagen – (Nothfelden) – Niederelsungen
Start: historischer Marktplatz in Wolfhagen, „Märchenbrunnen
Am Symbol für das von Wolfhagen ausgewählte Märchen „Der Wolf und die sieben Geißlein“, dem neugestalteten Brunnen auf dem historischen Marktplatz der Fachwerkstadt, beginnt die heutige Wanderung auf dem Märchenlandweg.
Vom Marktplatz geht es durch die Mittelstraße, vorbei am Gedenkstein für die „Synagoge“ in die Torstraße, weiter über die Treppen „Am Hospitalsgarten“ über die Wilhelmstraße in die Karlstraße. Nach der Brücke wandern Sie über die B 450 links in die Lynkerstraße und danach rechts in die Ofenbergstraße. Dieser folgen Sie bis zum Ende und biegen dann ein in die Uslarstraße Richtung Waldrand Ofenberg.
Nun tauchen Sie ein in die sogenannte „Wolfhager Schweiz“ und gelangen an den bewaldeten Ofenberg. An diesem gehen Sie ein Stück nach rechts entlang, bis Sie nach links abbiegen und auf den Berg inaufsteigen. Oben angekommen lädt die „Wolfsschänke“ zum Einkehren ein. Auch sollten Sie die Aussicht in das hügelige Wolfhager Land vom Aussichtsturm aus genießen: im Westen blicken Sie hinab auf Wolfhagen und dahinter auf den „Langen Wald“, der von Bad Arolsen im Norden bis Fritzlar im Süden reicht. Markanter Berg südlich von Wolfhagen ist der Weidelsberg mit der Weidelsburg. In südlicher Richtung sehen Sie weit über hügeliges unbewaldetes Land hinweg, bis Altenstädt und Naumburg und den bewaldeten Wartberg.
Südwestlich, in unmittelbarer Nähe, erblicken Sie den bewaldeten Isthaberg, dahinter den Wattenberg und nördlich von diesem den Burghasunger Burgberg, dann, noch etwas nördlicher, Bärenberg und Gudensberg bei Zierenberg.
Dann steigen Sie den Turm wieder hinab und wandern weiter durch den Wald. In einer langgezogenen Rechtskurve geht es schließlich bergab – und immer weiter hinunter, bis aus dem Wald hinaus. Für einige Meter führt der Weg am Waldrand entlang, um gleich darauf erneut im Wald zu verschwinden. Wer weiß, vielleicht begegnen Sie dabei einem Wolf: dann gilt es, gut zu überlegen, denn rund um Wolfhagen gibt es, der Sage nach, zwei Sorten dieser Tiere: der Wolf, dem die Stadt ihren Namen zu verdanken hat, soll ein sehr friedfertiges Exemplar gewesen sein. Anders sieht es mit den Werwölfen aus: vor diesen sollten Sie sich in Acht nehmen…
Weiter geht es geradeaus und immer noch bergab durch den Wald. Sie kommen an Grill- und Schutzhütten vorbei, dann verlässt der Märchenlandweg den Wald, macht zuerst eine scharfe Linkskurve und schließlich eine langgezogene Rechtskurve am Waldrand entlang. Sie kommen am „Schützeberger Hof“ vorbei und gelangen dann an eine Kreuzung, Sie gehen geradeaus, in Richtung Rasenmühle, dort führt Sie der Weg erneut in ein Waldstück hinein. In der nächsten Linkskurve überqueren Sie den Lohbach und gelangen kurz darauf wieder ins freie Feld. Sie kommen dann an eine Wegegabelung.
Hier wählen Sie den linken Weg, der an der Hasenmühle vorbeiführt. In dieser befindet sich ein Ausflugscafé, in dem Sie sich für die nächste Etappe der Wanderung stärken können. Nach ca. fünf Minuten Fußmarsch gelangen Sie an die L 3390, an der Sie nach links entlang wandern und gleich darauf die Eisenbahnlinie unterqueren. Auf der anderen Seite angekommen wählen Sie den Feldweg nach rechts und erreichen dann die L 3214. An dieser geht es ca. 500 m entlang.
Auf der linken Straßenseite steht ein auffälliger Baum. Kurz darauf verlassen Sie die Landstraße, wenden sich nach links und wandern bergauf direkt auf den Wald zu. Kurz vor dem Waldrand geht es nach rechts, bis zum nächsten Feldweg, auf dem Sie wiederum nach links auf den Wald zu gehen. An dessen Rand angekommen geht es nach rechts weiter – und für ca. 20 min. immer daran entlang.
Rechts blicken Sie dabei hinab auf das Dörfchen Nothfelden und dahinter auf den Großen Bärenberg und den Großen Gudensberg bei Zierenberg. Der kleine bewaldete Berg nördlich von Nothfelden nennt sich kurz und knapp „Fitz“, dahinter erscheint der Ort Oberelsungen.

Dann verschwindet der Märchenlandweg für weitere 20 min. im Wald und quert dort einen kleinen Bach. Schließlich knickt er nach rechts ab und führt nun kurz recht steil bergab, bis zum Waldrand. Dort geht es für einige Meter nach rechts am Waldrand entlang und dann nach links, durch Wiesen und Felder direkt auf Niederelsungen und die Waldbühne Erich Oberlist zu, den Zielpunkt der heutigen Märchenlandwegwanderung. In jedem Sommer eines ungeraden Jahres können Sie hier einem Stück der vor über 50 Jahren gegründeten Niederelsunger Laientheaterspielgemeinschaft beiwohnen. In Niederelsungen soll es lange Brauch gewesen sein, bis zur Taufe eine brennende Kerze neben das Kindsbett zu stellen, um die Hollen fernzuhalten – so werden zwischen Wolfhagen und Volkmarsen die Wichtelmännchen genannt. Diese tun den Menschen nicht nur Gutes, sondern vertauschen der Sage nach ungetaufte Menschenkinder gegen ihre eigenen…

Infos/Kontakt

Märchenlandweg/Deutsche Märchenstraße e.V.:
Kurfürstenstraße 9
34117 Kassel
Tel: 05 61/92 04 79 – 10
Fax: 05 61/92 04 79 – 30

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Normal
Länge 16,2 km
Dauer 5 Std.

 

PDF OVL GPS KML Drucken