Neuseeland im Wohnmobil 00 – Ankunft und Start

0
381

Neuseeland im Wohnmobil

Nach 33-stündigem Flug um die halbe Welt – Düsseldorf-London-Singapur-Sydney – sind A-Hörnchen und B-Hörnchen endlich in Neuseeland angekommen, und zwar in Auckland auf der Nordinsel. Das Arrangement, das sie im Vorhinein mit dem Vermieter des Wohnmobils getroffen haben, sieht die Rückgabe in Christchurch auf der Südinsel vor.

Wenn man es umgekehrt will – Start in Christchurch und Rückgabe in Auckland -, wird es etwas günstiger, weil der Vermieter die Rückführung von Christchurch nach Auckland spart; denn die große Mehrzahl will die andere Variante, die auch unsere beiden gewählt haben. Die Preise für das WoMo liegen etwa auf deutschem Niveau, allerdings sind die „Kiwis“, wie übrigens auch die „Aussis“, auf diese Art zu reisen ungleich besser geeicht als Europäer. Entsprechend zweckmäßig ist die Einrichtung: Neben zwei Sitz- bzw. Schlafplätzen gibt es eine kleine Nasszelle und an der seitlichen Schiebetüre den Koch-/Essbereich.

Nach langer Anreise mit wenig erholsamem Schlaf, bei verdrehter Tag- und Nachtzeit und „falscher“ Straßenseite – in Neuseeland fährt man links – empfiehlt es sich sehr, die erste Etappe nicht allzu lang zu wählen. Zumal man auf jeden Fall noch einkaufen muss, denn natürlich sind keine Lebensmittel an Bord. A- und B-Hörnchen sind am 23. Dezember angekommen, und ebenso wie bei uns sind die Einkaufsmöglichkeiten über die Weihnachtstage sehr begrenzt!

Schon von zu Hause aus hatten die beiden die erste übernachtung klar gemacht, und das war gut so, denn so bekamen sie auf dem Takapuna Beach Holiday Park 32 km von Auckland entfernt noch das letzte Plätzchen, von dem das Meer zu sehen ist. Um 18 Uhr Ortszeit sind sie, da, Duschen, keinen Bock mehr aufs Kochen, deshalb ein paar Brote, und ab in die Heia! Große Abenteuer warten…

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Normal
Länge 32,4 km
Dauer keine Angabe

 

PDF OVL GPS KML Drucken