Selketalstieg

0
200

Der Selketal-Stieg ist bislang noch ein echter Geheimtipp für alle Wanderer und Naturfreunde. 2006 vom Harzer Verkehrsverband ins Leben gerufen, umfasst der Selketal-Stieg nicht nur die schönsten Wanderwege des Selketal, sondern bietet auch spannende Sehenswürdigkeiten und Stempelstellen der Harzer Wandernadel.

Auf einer Wanderstrecke von 67 km geht es vorbei an kleinen verwunschenen und typisch harzer Ortschaften wie Stiege, Güntersberge, Straßberg, Silberhütte, Alexisbad, Mägdesprung, Meisdorf, Ballenstedt, Gernrode, Bad Suderode und Quedlinburg.

Dabei führen die Wege im Selketal meist abseits der Straßen entlang am Flussufer der Selke oder werden von der Harzer Schmalspurbahn begleitet.

Die Selke – Namensgeber des Selketals

Bremke, Wormke oder Romke sind harztypische Gewässernamen. Die Selke ist der größte Bach dieser Namensfamilie. Eigentlich ist sie schon ein Fluss. Das Einzugsgebiet der Selke im Harz ist geschichtsträchtig und ermöglicht dem aufmerksamen Wanderer einen umfangreichen Einblick in vergangene Jahrhunderte.

Seltene Pflanzen und Tiere finden genau hier in dieser Natur eine Rückzugsmöglichkeit und können sich im Selketal weiter vermehren, woanders womöglich nicht mehr.

Geschichte und Sehenswürdigkeiten

Die Selke fließt durch das Herzogtum der „Anhaltiner“. Hier liegt ihre Stammburg, die Burg Anhalt, heute Ruine, sowie eine ehemalige Residenz, das Schloss Ballenstedt, mit seinem herrlichen Barockgarten und der Grablege des Markgrafen Albrechts des Bären, des Stammvaters der Askanier und späteren Anhaltiner.

In dem kleinen Herzogtum wurde auch Bergbau betrieben. Es fand sich Silber und sogar etwas Gold, so dass hier Münzen geprägt werden konnten. Später spielte die Eisenverarbeitung eine Rolle, die auch mit künstlerischem Anspruch in Form von Eisenguss betrieben wurde.

Ein Staatsbad mit einer kräftigen Stahlquelle (Alexisbad) sollte im 19. Jahrhundert dem Herzogtum Prosperität bringen. Später entstand eine Schmalspurbahn, die heute noch erhalten ist und müden Wanderern eine bequeme Alternative bietet.

An der Selke liegt der Ort, an dem vor mehr 150 Jahren Technikgeschichte und die Stelle, wo vor 800 Jahren deutsche Rechtsgeschichte geschrieben wurde.

Das Wahrzeichen des Selketal Stieg ist die Burg Falkenstein. Eine der schönsten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten, die hoch über dem Selketal auf einem Berggipfel thront und einen atemberaubenden Ausblick über das gesamte Naturschutzgebiet Selketal verspricht.

Auf über 375 Wanderschildern kennzeichnet die Burg Falkenstein den Selketal Stieg für alle Wanderfreunde den richtigen Wanderweg.

Sind Sie neugierig geworden? Machen Sie sich auf den Weg und erkunden Sie das Selketal – auf dem Selketal-Stieg.

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Anspruchsvoll
Länge 70,3 km
Dauer keine Angabe

 

PDF OVL GPS KML Drucken

eGoTrek folgen

151FollowerFolgen
12,781FollowerFolgen
771FollowerFolgen
6,900AbonnentenAbonnieren
TEILEN
Vorheriger ArtikelDer Alpe-Adria-Trail in Slowenien
Nächster ArtikelJakobsweg Frankreich: Flavignac – La Coquille
eGoTrek
eGoTrek ist ihr Outdoor-Reiseführer für Wanderer und Radfahrer. Hinter eGoTrek steckt ein Team von wander- und naturbegeisterten Menschen. Seit vielen Jahren erstellen wir Reiseführer der schönsten Landschaften und Orte weltweit.