Vom Parkplatz Hagen zum Königsstuhl durch den alten Buchenwald

0
5576
Dieser einfache Wanderweg durch den Buchenwald bis zum größten Kreidefelsen an der Küste, den Königstuhl, bietet wunderbare Eindrücke dieser faszinierenden unberührten Waldlandschaft. Auf dem Weg begegnen uns Moore und Seen und natürlich die wunderbaren alten Buchen.

Der berühmteste und höchste Kreidefelsen der Insel Rügen ist der Königsstuhl mit einer Höhe von 117 m. Hier ist auch ein Nationalparkzentrum eingerichtet und es gibt einen herrlichen Aussichtspunkt auf dem Königstuhl als auch ein Abgang zur Küste.

Während der Saisong ist die Straße zum Königsstuhl tagsüber gesperrt. Nur die eigenen Nationalparkbusse dürfen bis zur Küste fahren. Vom Parkplatz in Hagen ist dafür ein Pendelverkehr eingerichtet. Viel schöner ist es aber, eine kurze Wanderung vom Parkplatz durch den Buchenwald zum Königsstuhl zu machen, die wir nun starten.

Wir beginnen also am Parkplatz in Hagen und folgen der Wanderung zum Königsstuhl (gelbe Markierung). Der breite Weg ist sehr einfach zu gehen und auch für Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen geeignet (diese Angaben sind ohne Gewähr bitte informieren Sie sich vorher bei der Nationalparkverwaltung).

Zudem ist der Weg als Erlebnisweg angelegt, es gibt hier verschiedene Stationen, die Erläuterungen zur Natur des Waldes und den besonderen Abschnitten bieten. Diese sind an speziellen Schildern in Form von Stationen am Wegesrand aufgestellt und bieten vor allem für Kinder einen spielerischen Lerneffekt.

Wir begegnen in Form der Stationen folgenden Themen:

  1. Moore und Torfabbau: eine alte Torfgrube liegt am Wegesrand.
  2. Fremde Baumarten: diese Station macht uns aufmerksam, dass in unseren Wäldern überall fremde Baumarten angesiedelt wurden die oft nicht heimisch waren.
  3. Waldhalle: die hohen Buchen haben ein dichtes Blätterdach durch das wir wandern wie durch eine natürliche Halle.
  4. Grenzstein: ein alter Grenzstein steht am Wegesrand.
  5. Totholz: in einem naturbelassenen Wald, wo der Mensch nicht eingreift, bleibt das Holz von abgestorbenen und umgestürzten Bäumen liegen. Dieses bietet die Grundlage für neues Leben.
  6. Hertha-See und Hertha-Burg: der Herthasee beherbergt viele seltene Tier und Pflanzenarten da er hier sehr isoliert und geschützt liegt. Hier können wir entspannen, eine Pause machen und diese wunderbare Umgebung genießen. Am Rande des Sees gibt es auch einen kleinen Aussichtsturm. Wenn wir hier hoch steigen erkennen wir einen ringförmigen Erdwall einer einstigen Burg die an dieser Stelle stand. Die Burg trug, wie der See, den Namen Hertha. Denn nach einer alten Sage soll in dem See die germanische Göttin Hertha wohnen.
  7. Wir gelangen nun an einen kleinen Sumpf. Hier stehen zahlreiche Schwarzerlen im Wasser und üppiges Grün verwandelt den ganzen Ort in eine märchenhafte Landschaft.

Nur noch ein kurzer Abschnitt und schon erreichen wir unser Ziel, den Königsstuhl und das National Parkzentrum. Hier sollten wir unbedingt noch einen Abstecher zu Victoria-Sicht machen, denn von hier aus haben wir eine wunderbare Aussicht auf den Königsstuhl und die imposanten Kreidefelsen.

Und natürlich dürfen wir uns den Abstieg über 412 Stufen hinab zum Strand nicht entgehen lassen.

Am Ende des Tages können wir den Weg zurück gehen oder benutzen einen der Busse die uns zurück zum Parkplatz in Hagen bringen.

Text & Fotos: Jürgen Brocke

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Einfach
Länge 4 km
Dauer 1,5 Std.

 

PDF OVL GPS KML Drucken

eGoTrek folgen

150FollowerFolgen
12,178FollowerFolgen
771FollowerFolgen
8,373AbonnentenAbonnieren
TEILEN
Vorheriger ArtikelDie Bonifatiusroute von Mainz nach Fulda
Nächster ArtikelHasenstabweg Etappe 3

Ich liebe die Natur und die Technik. Diese Kombination lebe ich, indem ich mit meiner Video-Kamera auf Tour bin und YouTube-Videos davon veröffentliche. Ich bin seit Beginn von eGoTrek an Board und habe neben technischer Entwicklung auch viele Inhalte verfasst.