Von Gossau nach Weinfelden

    0
    291
    Von Gossau SG nach Weinfelden.
    Diese Wanderung ist ca. 28 Kilometer lang und dauert rund 7 1/2 Stunden reine Marschzeit.
    Die Tour ist insofern anspruchsvoll, da sie Kondition erfordert. Die Wege selber sind einfach zu begehen.
    Sie führt am Anfang den offiziellen Wanderwegen entlang, verlässt sie nach Zuckenriet aber zeitweise, um den Weg zu verkürzen. Bis auf kurze Strassenstücke sind die Wege nicht vom Strassenverkehr tangiert.
    Sie führt quer durch das Fürstenland, durchs Thurtal und durch das Mittelthurgau.
    Anschlüsse an den ÖPNV bestehen in Gossau (Bahn und Bus), Niederbüren (Bus), Niederhelfenschwil (Bus), Zuckenriet (Bus), Ruedewil (Bus), Mettlen (Bus) und Weinfelden (Bahn und Bus).
    Fahrpläne: www.sbb.ch oder per SMS: «Abfahrtsort Zielort» an 222 (CHF 0.60).
    Karten: http://map.wanderland.ch/ oder um Wirtschaften zu suchen: http://map.search.ch/
    Verpflegung: Gossau und Weinfelden haben alle Möglichkeiten sich zu verpflegen. In den Dörfern unterwegs sind Wirtschaften und Läden vorhanden. Nach Zuckenriet bis Weinfelden sind aber Verpflegungsmöglichkeiten eher schlecht. Grillstellen sind mindestens bei Zuckenriet und am Bruederloch vorhanden.

    Wir beginnen am Bahnhof Gossau. Der Weg geht durchs Dorf hindurch und erklimmt einen Hügel. Nach der Autobahn biegt man links ab und erreicht durch den Wald, den Weiler Albertschwil. Dort gibt es einen Bauernladen, in dem Produkte vom Hof angeboten werden.
    Weiter gehen wir über Heggetschwil, Moosgarten und Harschwil dem Dorf Niederbüren zu. Auf diesem Teil sieht man weit ins Land hinein. Hier war das Fürstenland. So heisst der Landstrich zwischen St. Gallen und Wil der seinerzeit dem Kloster St. Gallen gehörte. Dessen Abt war auch ein weltlicher Herrscher und trug Titel „Fürstabt“. Hier ist alles katholisch, darum stösst man immer wieder auf Wegkreuze.
    Nach Niederbüren überquert man die Thur und steigt dann zum Dorf Niederhelfenschwil auf. Man durchwandert die Geländestufe und kommt nach Zuckenriet, mit dem Schloss über dem Dorf.
    Man folge dem Wanderweg in Richtung „Nole“ (Nollen). Er führt am Hang hinter dem Dorf entlang. Dort finden wir auch eine schöne Grillstelle mit einem Brunnen. Nach ca. 200m verlassen wir am Punkt 600 (Wanderwegweiser) den gekennzeichneten Wanderweg und steigen rechterhand den Hang hoch. Bei Verzweigungen immer den ansteigenden Weg wählen.
    Nach kurzer Zeit erreichen wir eine Lichtung und dann weiter dem Waldrand entlang die Strasse. Der folgen wir nun rund einen Kilometer. Nach der Käserei Gabris haben wir den höchsten Punkt der Wanderung erreicht und sehen nun über das Thurtal zum Ottenberg hin. Der Zielort Weinfelden ist am Fuss des Ottenbergs.
    Im Weiler Ruedetwil bigt rechts ein Feldweg ab. Dieser führt talwärts nach Grobebach. Dort überqueren wir die Strasse und gehen auf und folgen dem Wanderweg dem Waldrand entlang talwärts bis zur Fahrstrasse. Dort verlassen wir den Wanderweg wieder und gehen links der Strasse entlang, durch den Weiler Widehueb und erreichen die Verbindungsstrasse bei der Brücke über den Furtbach.
    Nun haben wir 2 Möglichkeiten: Wer es eilig hat, gehe dem Weg entlang, der ins Tobel hinunter führt. Er wird direkt durch Iitobel nach Mettlen gelangen. Wer Hunger hat und Rast braucht, gehe der Strasse entlang hoch und biege nach der Kurve in den Feldweg ein. Am Waldrand weist eine Tafel zum Bruderloch. Dort befindet sich eine schöne, schattige Grillstelle.
    Von dort kann man das Bruderloch, eine Höhle im Fels besichtigen. Achtung, der Weg erfordert Trittsicherheit.
    Vom Grillplatz gibt es 3 Möglichkeiten, wieder zum Weg im Tobel zu stossen: Den ganzen Weg zurück bis zum Tobelweg an der Gabelung bei der Brücke, Zurück bis zur Tafel Bruderloch und dann links um den Wald herum. Dort führt ein Weg steil ins Tobel hinunter. oder Drittens, aber nur für geübte Kletterer: Bei der Höhle kann man über den „Pferdefelsen“ absteigen und erreicht auf der Geländestufe einen Trampelpfad, der weiter vorne auf den Weg 2 trifft.
    Wie gesagt: die Dritte Variante erfordert Klettererfahrung und erfolgt auf eigene Gefahr!
    Dem Bach entlang erreichen wir nun Mettlen. Nach einem kurzen Stück auf der Strasse biegen wir links ab und folgen dann dem Bach.
    Kurz vor dem Dorfende biegen wir links ab und erreichen den Furtbach wieder. Bei der Brücke nehmen wir den Feldweg und gehen nun leicht ansteigend an der Talflanke entlang bis wir oberhalb der Margenmüli wieder die Teerstrasse erreichen.
    Auf der Höhe können wir wiederum dem Wanderweg folgen, oder wer´s ohne Umweg will, direkt ins Dorf Rothenhausen gehen um dann der Hauptstrasse entlang die Thur zu erreichen. Der offizielle Wanderweg macht einen Umweg, der die Hauptstrasse weitgehend vermeidet.
    Nach der Thur geht der Weg dem Kanal links entlang und erreicht dann auf dem kürzesten Weg den Bahnhof Weinfelden.
    Ich habe die Tour im Herbst bei wunderbarem Licht selber gemacht. Fotos sind unter: http://www.flickr.com/photos/r_walther/sets/72157625431740272/ zu finden. Ebenso der genaue Verlauf des Weges.
    Die Flur und Ortsnamen habe ich so geschrieben, wie sie in der Landeskarte angegeben sind.
    Fahrpläne:
    www.sbb.ch
    Karten:
    http://map.wanderland.ch/
    oder:
    http://map.search.ch/

    Bilder:
    http://www.flickr.com/photos/r_walther/sets/72157625431740272/ Die Fotos sind mit Geotags versehen, so dass der genaue Ort leicht bestimmt werden kann.

    PDF OVL GPS KML Drucken

    Streckendaten
    Schwierigkeit Anspruchsvoll
    Länge 28 km
    Dauer 42497 Std.
    PDF OVL GPS KML Drucken