Wanderung zum Carolafelsen

0
896

Der Ausblick vom Carolafelsen gehört zu den allerschönsten Plätzen in der sächsischen Schweiz. Hier hat man einen herrlichen Panoramablick auf die Schrammsteine, den Falkenstein und die Felsen der vorderen Sächsischen Schweiz.

Wir parken am Parkplatz Beuthenfall oder fahren von Bad Schandau aus mit der historischen Kirnitschtalbahn bis zur Haltestelle Beuthenfall. Der Weg durch den Dietrichsgrund führt zunächst auf einem breiten Wanderweg und dann rechts ab in den hinteren Heideweg und hinein in den Wald. Schon bald wird der Weg zu einem Bergpfad und es geht langsam bergan bis wir rechts ab über die Treppen-Stiege nun kräftig bergauf schnaufen. Belohnt wird der Aufstieg alsbald. Der Reitsteig bringt uns auf das erste Gipfelplateau mit beeindruckender Aussicht auf die naheliegenden Felsen gegenüber und dem Panorama. Wir laufen noch ein Stück weiter zum zweiten Aussichtspunkt und dann weiter auf dem Bergkamm mit weiteren schönen Blicken.

Ein schmaler Weg führt schließlich ein kurzes Stück nach unten und dann geht es links ab über wenige Stufen auf das Plateau des Carolafelsen. Der Gipfel hier ist wie eine Art Felsen-Irrgarten und wir können zwischen den verschiedenen Felsformationen herum klettern. Langsam näheren wir uns der vorderen Aussicht und fühlen uns wie in einem Abenteuer-Film à la Indiana Jones oder Lara Croft. Eine faszinierende Panoramalandschaft liegt vor uns, üppiger grüner Wald aus dem immer wieder mystische Felsen hervorragen. Hier werden wir nun erst einmal ausführlich rasten.

Wenn wir genug von diesem Himmelsreich genossen haben, machen wir uns nun bereit für den Abstieg durch die wilde Hölle. Dieser Weg ist mit dem Zusatz „schwierig“ gekennzeichnet. Das brauchen wir aber nicht weiter zu beachten, denn wirklich schwierig ist dieser Weg durch die steinige Schlucht nicht. Wir müssen an ein paar wenige Stellen über Metallkrampen größere Steine herabklettern, was aber wiederum eine Menge Spaß macht. Der ganze Weg hierunter durch die Wilde Hölle ist wie ein Bachlauf eines wilden Gebirgsbaches.
Das letzte Stück durch die Eulentilke und den Nassen Grund ist wieder einmal eine der schönen Strecken durch die feuchten Schluchten des Elbsandssteins. Das letzte Stück laufen wir entlang der Kirnitsch über den Flößersteig zurück zum Parkplatz.

Text & Fotos: Jürgen Brocke

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Normal
Länge 7 km
Dauer 4 Std.

 

PDF OVL GPS KML Drucken
Vorheriger ArtikelBelgie-Fietstocht-Hotton
Nächster ArtikelWestweg Etappe 10 Ost
Ich liebe die Natur und die Technik. Diese Kombination lebe ich, indem ich mit meiner Video-Kamera auf Tour bin und YouTube-Videos davon veröffentliche. Ich bin seit Beginn von eGoTrek an Board und habe neben technischer Entwicklung auch viele Inhalte verfasst.