Checkliste für Wander- und Trekkingtouren: das gehört in den Rucksack

0
519

Wandern bedeutet zurück zur Natur. Ganz ohne die Hilfsmittel der Zivilisation möchte man jedoch nicht aufbrechen. Das gehört bei einer Wander- und Trekkingtour in den Rucksack.

Die wichtigsten Utensilien für die Wanderung

Auf einer Trekkingtour ist das Leben mitunter spartanisch. Einige Gegenstände werden fast immer benötigt. Neben Zelt, Schlafsack und Isomatte sollten auch ein Wanderführer sowie hygienische und medizinische Artikel im Gepäck sein. Was außerdem noch dabei sein muss:

  • Feste Schuhe
  • Taschenmesser
  • Outdoor-Feuerzeug
  • Sitzkissen

In einen Rucksack mit 20 Liter Fassungsvermögen passen maximal sieben Kilo Gepäck. Viele Wanderrucksäcke haben eine integrierte Regenhülle und andere Extras, die sich als praktisch erweisen können.

Bekleidung und Co: Das darf nicht fehlen

Die Wahl der richtigen Bekleidung ist ein wichtiger Teil der Planungen. Geeignete Wanderschuhe mit Profil geben auf Gebirgspässen den nötigen Halt, Wechselkleidung sorgt auf langen Wanderungen für Komfort. Was an Bekleidung und Co. unbedingt im Gepäck sein muss:

  • Feste Schuhe
  • wärmende Kleidung
  • Wechselkleidung
  • Wanderstrümpfe
  • Regenhose und Gamaschen
  • Tuch (für Hals und Kopf)
  • Sonnenbrille.

Tipp: Merinobekleidung einpacken. Das Material kann viel Feuchtigkeit aufnehmen und wärmt den Körper dennoch. Bei Wanderungen in den Bergen oder in kühlen und feuchten Gebieten sind Merino-Shirts und Merino-Hosen Pflicht.

Die Wanderschuhe sind der wichtigste Bestandteil der Wanderausrüstung. Sie müssen gut eingelaufen sein und zum Terrain passen. Bei der Auswahl der Wanderbekleidung muss auf Gewicht und Funktionalität geachtet werden. Ein dünner Fleece-Pullover ist etwa leichter als ein Baumwollpullover. Für die Übernachtung kann ein spezieller Hüttenschlafsack eingepackt werden – sofern das Gewicht es zulässt. Die dazu passenden Hüttenschuhe dürfen ebenfalls nicht fehlen. Waschzeug ist ebenfalls obligatorisch: Es sollte sich auf das Minimum beschränken, aber alles Notwendige enthalten. Je nach Jahreszeit und Terrain können außerdem Wandershorts, Trekking-Weste, Trekking-Sandalen und Badehose bzw. Badeanzug eingepackt werden.

Technik und Orientierung

Wandern Trecking ChecklisteEine Wanderung führt durch unbekanntes Gebiet und lädt zum Entdecken und Erforschen ein. Verschiedene Utensilien helfen der Orientierung auf die Sprünge:

  • Topografische Karten
  • Kompass
  • GPS-Gerät
  • Fernglas
  • Smartphone und Ladekabel.

Um auf Mehrtagestouren erreichbar zu bleiben, sollte eine Power Bank mit Solarzellen eingepackt werden. Damit lassen sich Smartphone, GPS-Gerät und Co. zwischendurch aufladen. Wer gerne fotografiert, darf auch die Digitalkamera nicht vergessen. Bei Smartphone und Fotoapparat empfehlen sich Zweitgeräte, die notfalls auch Schaden nehmen dürfen, denn unterwegs lässt sich das manchmal nicht vermeiden.

Die wichtigsten Hygiene-Artikel

Zurück zur Natur heiß nicht, dass man die eigene Körperhygiene vernachlässigen möchte. Folgende Hygiene-Artikel sind auf der Wanderung Pflicht:

  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Duschgel, Shampoo und Deo (kleine Flaschen)
  • Kamm oder Bürste
  • Lippenbalsam
  • Hygiene-Produkte für die Frau
  • Müllbeutel.

Menschen, die Kontaktlinsen tragen, sollten sicherheitshalber Ersatzlinsen oder eine Brille einpacken. Auch die Kontaktlinsenlösung sowie Augentropfen dürfen nicht fehlen.

Medizinische Produkte für den Notfall

Auf einer Wanderung setzen wir uns vielen Risiken aus. Bei Ausflügen in der Sonne droht ein Sonnenbrand, wer sich durchs Unterholz schlägt, kann umknicken oder von Insekten gestochen werden. Ein umfangreiches Notfallset bereitet Wanderer für jede Eventualität vor:

  • Erste-Hilfe-Set
  • Blasenpflaster
  • Schmerztabletten
  • Dreiecktuch
  • Desinfektionsmittel
  • Rettungsdecke
  • Signalpfeife
  • Zeckenzange bzw. Zeckenkarte.

Wenn ärztlich verordnete Medikamente eingenommen werden müssen, sollte der Reisevorrat gut aufgefüllt werden. Es empfiehlt sich, vorher Rücksprache mit dem Hausarzt zu halten. Für Trips auf Bergpässen darf auch die obligatorische Sonnencreme mit dem passenden Schutz nicht fehlen.

Geld, Dokumente und was sonst noch benötigt wird

  • Ausreichend Bargeld
  • Bank- und Kreditkarten (auf längeren Touren)
  • Personalausweis
  • Notfall-Handy

Der richtige Rucksack für die Wandertour

Bei der Wahl des Wanderrucks gilt: nicht aufs Geld schauen. Der Rucksack muss alle genannten Dinge beherbergen und dabei noch leicht, bequem und sicher sein. Ein hochwertiger Rucksack stellt sicher, dass die Wanderung zum Vergnügen wird. Es lohnt sich, einen Rucksack mit mindestens 20 Liter Fassungsvermögen zu wählen. Für längere Touren darf es auch etwas mehr sein.

WanderrucksackDer Rucksack muss außerdem eine gute Passform bieten. Einige Hersteller bieten spezielle Damenrucksäcke mit angepasstem Tragesystem an.

Ordnung im Rucksack wird durch Ziploc-Beutel geschaffen. Darin lassen sich alle Arten von Gegenständen verstauen, die in den Fächern des Rucksacks keinen Platz finden. Tipp: bei jedem Teil den genauen Sinn und die Notwendigkeit erfragen. Viele Dinge, die bereits auf der Checkliste stehen, werden nicht für jede Wanderung benötigt. Zum Beispiel muss bei einem Tagesausflug nicht unbedingt Wechselwäsche mitgenommen werden.

Fazit: Checkliste zum Wandern – das muss mit

Steht eine mehrtägige Wanderung an, sollten die benötigten Ausrüstungsgegenstände frühzeitig besorgt werden. Auf den Wanderrouten gibt es meist keine passenden Geschäfte. Weil das Volumen des Rucksacks begrenzt ist, gilt es genau abzuwägen, was mit muss und was nicht. Je nach Tour werden womöglich zusätzliche Ausrüstungsgegenstände benötigt. Hier gilt das Motto: „So viel wie nötig, so wenig wie möglich.“

Mit einer Packliste sind Reisende in Sachen Kleidung, Hygiene, Medizin, Dokumente und Wanderutensilien perfekt ausgestattet. Mit unserer Checkliste haben Naturfreunde alles Wichtige im Gepäck und können sich guten Gewissens auf den Weg machen!