Die besten Apps für Outdoor- und Wander-Freunde

0
4000

Wanderer und Trackingbegeisterte müssen heute keine nervigen Landkarten mehr in den Rucksack packen, noch müssen sich befürchten, sich zu verlaufen. Denn dank moderner Technik und Smartphone gibt es mittlerweile äußert praktische Apps, die den Weg weisen und viele weitere nützliche Funktionen bieten. Alles weitere, was Wanderer und Outdoor-Fans dann noch benötigen, sind eine passende Bekleidung sowie Geld, Dokumente, ein Taschenmesser, ein Feuerzeug und andere Utensilien. Dann kann das Abenteuer losgehen.

Welche Apps beim Wandern und Trekking nicht fehlen dürfen, um die schönsten Touren ausfindig machen zu können, gibt es jetzt hier.

Moderne digitale Wanderkarten im App-Format

Beim Wandern kommt man mit herkömmlichen Karten schnell an seine Grenzen. Doch zum Glück gibt es mittlerweile digitale Wanderkarten im App-Format. Sie sind in der Regel einfach zu bedienen. Allerdings gibt in den App-Stores eine große Auswahl. Und nicht alle Apps sind hochwertig. Schließlich möchte man beim Wandern nicht nur irgendwie ans Ziel kommen, sondern auch noch eine schöne Tour machen. Auf das Autonavi sollte deshalb als Wanderkarte verzichtet werden. Sonst landen Wanderer schnell auf der Bundesstraße.

Zu den besten Apps zählen Applikationen, die von staatlichen Landesämtern oder dem Alpenverein herausgebracht wurden. Aber auch einige private Verlage bieten tolle Outdoor-Apps an. Konkret gehören Komoot und Outdooractive auf jedes Smartphone. Diese beiden Wander-Apps sind sowohl für Android- als auch für iOS Geräte erhältlich. Sie haben zudem einiges an Unterhaltungswert.

Die komoot App im Überblick

Die komoot App macht verschiedene Routenvorschläge auf Grundlage der Eingabe des Nutzers, den Konditionen und dem vorhanden zeitlichen Rahmen. Bei jeder angezeigten Route lassen sich sowohl die jeweiligen Höhenmeter als die Dauer problemlos abrufen. Neben Wander- und Bergtouren lassen sich mit der App zudem Radtouren und Joggingtouren planen und durchführen. Das Tolle ist, dass die App zudem Wege abseits der Hauptstraßen und klassischen Wanderwege kennt. Um eine Route zu planen reichen Startpunkt und Endziel aus. Des Weiteren sind alle Touren speicherbar, sodass die gleiche Route auf Wunsch wiederholt werden kann. Ebenso lassen sich Touren für andere Nutzer bewerten.

Die Outdooractive App im Überblick

Die Outdooractive App eignet sich ebenfalls perfekt zum Planen von Rad-, Wander- und Klettertouren. Die Applikation ist in der Bedienung sehr einfach. Zudem ist der perfekte Wegbegleiter mit einem Kompass ausgestattet. Ein Highlight ist, dass die App gleichzeitig Ausflugsziele, die sich auf der Strecke befinden, anzeigt. Des Weiteren lässt sich die Route mit anderen Nutzern teilen und auf Wunsch können der Route Bilder und Texte hinzugefügt werden. Das hilft anderen Wanderern und inspiriert sie bei der Streckenplanung. Wer möchte, kann verschiedene Wegpunkte setzen. Der Funktionsumfang der Outdooractive App ist gigantisch. Da sich die App online wie offline anwenden lässt, eignet sich perfekt für Touren im Ausland.

Alternativ zu diesen beiden Wander-Apps sind auch die folgenden Anwendungen zu empfehlen: maps.me, phonemaps sowie regionale Wander-Apps aus dem Zielgebiet. Manche Kartenverlage wie Müller bieten auf zudem digitalisierte Versionen ihrer Wanderkarten an. Wichtig ist, dass Nutzer zwischen Vektor- und Rasterkarten unterscheiden können. Bei den Rasterkarten handelt es sich um eine eingescannte Papierkarte. Die Vektorkarten enthalten immer zusätzliche Infos und der Nutzer kann hineinzoomen.