Rom im Alleingang erkunden

0
157

Rom erkunden – im Alleingang auf Entdeckungstour durch die Ewige Stadt: Auf einem Kurztrip in die italienische Hauptstadt erwartet Urlauber nicht nur eine der berühmtesten, sondern auch eine der ältesten und schönsten Städte weltweit.

Rom Brücke Sant AngeloRom präsentiert sich als lebendige Metropole mit typisch italienischer Lebenslust, einer Vielzahl an kulturellen Sehenswürdigkeiten, historischen Monumenten und antiken Stätten. Aber muss es unbedingt eine geführte Tour sein, um alles Sehenswerte zu entdecken? In der Tat lässt sich die Ewige Stadt auch ungeachtet der klassischen Stadtführungen wunderbar auf eigene Faust erkunden. Ausgestattet mit Stadtplan und einem Reiseführer und kann die Entdeckungstour beginnen.

Unterwegs in Rom – per Bus oder zu Fuß

Da die Entfernungen im Stadtzentrum vergleichsweise überschaubar sind und die historischen Sehenswürdigkeiten nicht allzu weit auseinander liegen, lässt sich Rom problemlos zu Fuß erkunden. Wer sich auf einen Rundgang begibt und über die großen Plätze, aber auch durch die kleineren Gassen flaniert, entdeckt an jeder Ecke sehenswerte historische Gebäude, Kirchen und vieles mehr, während das nächste Highlight nur noch wenige Meter entfernt liegt. Außerdem besteht natürlich auch die Möglichkeit, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Neben den beiden U-Bahn-Linien, die vom Hauptbahnhof Roma Termini abgehen, werden in Rom vor allem Busse zur Beförderung eingesetzt. Einige Buslinien fahren unmittelbar an den bekanntesten Sehenswürdigkeiten vorbei und bieten sich daher ideal für eine Rundfahrt an. Wer etwas Geld sparen möchte, liegt damit ohnehin richtig, denn eine Tageskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel ist meist günstiger als ein Ticket für die bekannten roten Sightseeing-Busse mit ihrem Hop on-/Hop off-Angebot.

Roms Sehenswürdigkeiten – vom Petersdom bis zum Pantheon

Kolosseum, Forum Romanum, die Spanische Treppe und, und, und – einige Sehenswürdigkeiten und historische Gebäude sind auf einer Städtereise nach Rom einfach ein Muss. Kein Wunder also, dass mitunter lange Schlangen und größere Wartezeiten auftreten. Wer die Zeugnisse des alten Roms, die Sixtinische Kapelle und den Vatikan nicht nur von außen sehen, aber unnötige Verzögerungen umgehen möchte, fährt am besten gleich morgens zum Petersdom, den Vatikanischen Museen oder zum Kolosseum. Gegen 9 Uhr in der Früh hält sich die Wartezeit noch in Grenzen.

Rom Kolosseum
Das Kolosseum ist eine der am meist besuchtesten Sehenswürdigkeiten in Rom

Anschließend bietet sich ein Rundgang quer durch das Stadtzentrum an, vorbei an der Spanischen Treppe an der Piazza di Spagna bis zum berühmten Trevi-Brunnen. Hier geht nach wie vor keiner vorbei, ohne eine Münze über die linke Schulter hineinzuwerfen. Nicht mehr weit entfernt sind aber auch das Kapitol, das einstige politische und religiöse Zentrum des römischen Weltreiches, sowie das Forum Romanum, die Engelsburg, das Pantheon oder die prächtige Piazza Navona mit ihrer barocken Kulisse – nicht zu vergessen die Villa Borghese, der Campo dei Fiori und der Palazzo Senatorio. Und wenn nach der Kultur ein bisschen Shopping und Bummeln auf dem Programm stehen soll, flanieren Touristen in Rom typischerweise über die Via Condotti mit ihren exklusiven Designer-Boutiquen.

Eine kleine Stärkung zwischendurch gefällig?

Touristen, die Rom erkunden, halten während des Sightseeings natürlich auch Ausschau nach einem charmanten Café, einem guten Restaurant oder der typisch italienischen Trattoria. Wer kulinarisch auf seine Kosten kommen möchte und nicht auf die Insider-Tipps eines Tourguides zurückgreifen kann, sollte die großen Touristen-Treffpunkte an den bekannten Plätzen und Sehenswürdigkeiten lieber meiden. Hier gibt es oftmals Pizza und Pasta zu überteuerten Preisen bei eher durchschnittlicher Qualität. Ein gemütliches Ambiente und eine hervorragende Küche zu angemessen Preisen bieten hingegen die zahlreichen kleinen Ristoranti im Stadtteil Trastevere.