Donauberglandweg Etappe 12

0
343

Ein knackiger Anstieg führt schnell auf die Höhen über Albstadt. Der „Schnecklesfelsen“ bietet einen schönen Blick über die Stadt. Archäologische Funde belegen, dass hier auf dem „Schnecklesfelsen“ bereits im 5.-7. Jh. v. Chr. Kelten siedelten. Entlang des Traufs führt die Etappe auf bequemen Wegen zum „Ochsenberg“, der eine gemütliche Einkehrmöglichkeit bietet.

Ein wenig höher liegt der „Wachtfelsen“ mit einer 180-Grad-Panorama-Aussicht über die Zollernalb. In Margrethausen steht eine wunderschön gelegene Klosteranlage, zu deren Füßen Sie die Möglichkeit haben, in einem Kneippbecken einige Runden zu drehen. Durch ein Tor den Park verlassen.

Das nächste Highlight ist Schloss Stauffenberg in Lautlingen. Mit einem kurzen Abzweig im Park nach links kann die Gedenkstätte Stauffenbergs besucht werden. Sie erinnert an den Grafen Stauffenberg, der nach einem Attentatsversuch auf Adolf Hitler im Juli 1944 erschossen wurde. Im Stauffenbergschloss finden zahlreiche Kammerkonzerte mit Spitzenkünstlern statt.

über den „Torfelsen“ führt der Weg weiter hinauf zum Etappenziel nach Meßstetten. Die frische Albluft einer der höchstgelegenen Städte Deutschlands garantiert auch einen erholsamen Schlaf.

PDF OVL GPS KML Drucken
Streckendaten
Schwierigkeit Normal
Länge 17,1 km
Dauer 4,5 Std.

 

PDF OVL GPS KML Drucken