Caledonian Canal – eine der großartigsten Wasserstraßen der Welt

0
1134

Der Caledonian Canal (deutsch: Kaledonischer Kanal) verbindet die Städte Fort William im Südosten und Iverness im Nordwesten des Schottischen Hochlands. Er verläuft im Great Glen, einer tektonischen Verwerfung, die sich vom Atlantik bis zur Nordsee mit einer Länge von circa 100 Kilometern quer über das Hochland zieht.

Die abgeschliffene Hügellandschaft des langgestreckten Talgebiets wurde vom Great Glen-Gletscher zu ihrer heutigen Form gestaltet. Mehrere natürliche Seen haben sich an den tiefer liegenden Stellen des Talgrunds gebildet, darunter auch der bekannte Loch Ness.

Geschichte des Caledonian Canal

Der Bau am Caledonian Canal begann im Jahr 1803 unter der Leitung des schottischen Ingenieurs Thomas Telford und kostete mehr als 800.000 Pfund. Der Wasserweg sollte den unter Segel fahrenden Handelsschiffen der damaligen Zeit die Strecke um die schottische Westküste ersparen. Aber bei seiner Eröffnung im Jahr 1822 war der Kanal bereits von dem Fortschritt in der Schifffahrt überholt worden. Statt Segelschiffen wurden immer mehr Dampfschiffe im Handel eingesetzt, für die eine Umrundung der Westküste günstiger war als die Fahrt durch den Kanal. So erlangte er niemals große wirtschaftliche Bedeutung und ist heute vor allem als Freizeit- und Erholungsgebiet beliebt.

Noch heute gilt der Caledonian Canal als Meisterleistung der Ingenieurskunst. In seinem 96 km langen Verlauf bestehen 36 km aus künstlich angelegten Kanälen zwischen den langgezogenen Seen. Die Wasserscheide des Great Glen liegt zwischen Loch Lochy und Loch Oich. Von Loch Lochy fließt das Wasser westwärts in Richtung Fort William und von Loch Oich fließt es ostwärts, durch den Loch Ness und den künstlich angestauten Loch Dochfour in Richtung Iverness. Um die Höhenunterschiede auszugleichen, wurden 29 Schleusen gebaut. Besonders sehenswürdig ist Neptune’s Staircase, eine Schleusentreppe mit acht Schleusensegmenten. Sie liegt nur wenige Kilometer von Fort William entfernt. Weitere Sehenswürdigkeiten am Kanal sind Fort Augustus und die Ruinen von Urquhart Castle.

Von der American Society of Civil Engineers wurde der Kanal 2007 in die List of International Historic Civili Engineering Landmarks aufgenommen.

Streckenverlauf des Caledonian Canals

Beauly Firth – Clachnaharry Schleuse – Eisenbahn Schwenkbrücke – Clachnaharry (Arbeits-)Schleuse – Muirtown Becken – A862 Muirtown Schwenkbrücke – Muirtown Schleusen (4) – A82 Tomnahurich Schwenkbrücke – Dochgarroch Schleuse – Wehr zur Ness – Loch Dochfour

Loch Ness

Oich – A82 Schwenkbrücke – Fort Augustus Schleusen (5) – Kytra Schleuse – Cullochy Schleuse – A82 Aberchalder Schwenkbrücke – Wehr zur Oich

Loch Oich – Laggan Schleusen (2) – Loch Lochy

Lochy – Obere Gairlochy Schleuse – Mucomir Wasserkraftwerk – B8004 Schwenkbrücke – Spean – Untere Gairlochy Schleuse – Wehr – Loy Aquädukt – Muirshearlich Aquädukt – Sheangain Aquädukt – Mount Alexander Aquädukt – Lochy – Banavie Schleusentreppe (Neptune’s Staircase) – A830 Banavie Schwenkbrücke – Eisenbahn Schwenkbrücke (Strecke nach Mallaig) – Corpach Doppelschleuse – Corpach Schleuse

Loch Linnhe

Urlaub am Kaledonischen Kanal

Die Umgebung des Caledonian Canals mit ihren bewaldeten Talhängen, den verwunschenen Seen und Ausblicken auf Berge wie das Ben Nevis Massiv lädt zu Aktivität und Entspannung gleichzeitig ein. Mit einem großen Angebot an Freizeitaktivitäten ist die Region bestens geeignet für Familienurlaube. Ideal für Wanderer und Radfahrer, die eine längere Strecke ohne große Steigungen suchen, ist der Great Glen Way, ein größtenteils parallel zum Kanal verlaufender Fernwanderweg. Auf gut ausgebauten Wegen kann er in vier bis sechs Tagen durchwandert werden.

Für sportlich Ambitionierte hat die Region im Sommer wie im Winter Aktivitäten wie Mountain Biking, Trail Running, Cross Country Skilauf und vieles mehr zu bieten. Im Herbst findet alljährlich der Loch Ness Marathon statt. Die Flüsse und Seen laden zu Schwimmen, Flusskreuzfahrten und Paddeltouren ein und ihr Fischreichtum macht die Gegend zum Paradies für Angler. Für einen Urlaub auf dem Wasser gibt es bei verschiedenen Anbietern die Möglichkeit, Hausboote zu mieten.

Loch Ness ist der wohl bekannteste Abschnitt des kaledonischen Kanals. Mehrere Unternehmen bieten hier die Möglichkeit von Bootstouren und Ausflügen. Diese lassen sich auch mit einer Wandertour auf dem Great Glen Way verknüpfen, der ungefähr entlang der Route des Kanals verläuft.

Touren entlang des Caledonian Canal

TEILEN
Vorheriger ArtikelDer Gotthard
Nächster ArtikelAdventure Race 2017
Michael
Ich bin Michael, Inhaber von eGoTrek und leidenschaftlicher Outdoor Fan. Ich berichte hier regelmäßig über Erfahrungen auf meinen Reisen und hoffe, ich kann Ihnen den ein oder anderen Geheimtipp geben.