Region Neusiedler See: Ein Paradies für Radfahrer

0
669

Mit rund 300 Sonnentagen ist das Burgenland das sonnigste Bundesland unseres Nachbarlandes Österreich. Die Region rund um den Neusiedler See gilt nicht nur bei Kennern als absolutes Paradies für Radfahrer. Der Steppensee, der sich über weite Teile des Bezirkes Neusiedl bis hinein nach Ungarn erstreckt, prägt auch die Landschaft des östlichsten Landesteils des Burgenlandes.

Region Neusiedler See: Photo by suetot, CC0 Public Domain (CC0 1.0)
Region Neusiedler See: Photo by suetot, CC0 Public Domain (CC0 1.0)

Ein kleines Paradies für Radfahrer und Wanderer

Die Region bietet ein gut ausgebautes und beschildertes Radwegenetz. Die insgesamt elf Radwege weisen eine Gesamtlänge von 500 Kilometern auf und warten nur darauf erkundet zu werden. Dabei finden alle Typen von Radfahrern den am besten für sie geeigneten Weg. Ob Profisportler, Junggebliebene oder ganze Familien, hier kommt niemand zu kurz. Das Radnetz hat bereits einige Auszeichnungen erhalten, darunter die Bezeichnungen „RadReiseRegion“ und „Qualitätsradroute“.

Der Radweg Neusiedler See geht rund um den See herum. Die geringen Höhenunterschiede machen ihn vor allem bei Familien und Anfängern sehr beliebt. Teile der Strecke führen am Wasser entlang, der größte Teil geht über asphaltierte Wege. Wer darüber hinaus auch noch gerne Vögel beobachtet, ist hier im Paradies. „Birdwatching“ hat sich hier seit einigen Jahren zu einem höchst erfolgreichen Tourismusangebot entwickelt. Viele „Birdwatcher“ kommen aus ganz Europa, um im Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel ihrem Hobby unter professioneller Anleitung zu frönen.

Nahe bei Wien und doch eine eigene Welt

Die endlosen Weiten der pannonischen Tiefebene und ihrer zahlreichen Seen und Lacken laden zum Radfahren, Wandern und Genießen der regionalen Köstlichkeiten ein. Doch ein sportlicher herausfordernder Tag kann so richtig anstrengend werden. Da ist es wichtig, dass man am Abend die Seele baumeln lässt. Wer nach Abwechslung sucht, für den ist die Weltstadt Wien nicht weit entfernt. Das pulsierende Nachtleben bietet für jeden das Richtige. Das könnte ein Besuch im Theater sein, oder auch ein Abend in der Oper oder im Casino. Letzteres liegt mitten in der Innenstadt von Wien in exklusivem Ambiente. Wer tatsächlich zu müde für so viel Action ist, der kann sich, zum Beispiel, das Live-Casino nach Hause in sein Hotelzimmer holen. Bekannte Anbieter wie Betway haben ein Live-Casino im Programm, bei dem die Spieler eine bequeme Atmosphäre auf der eigenen Couch genießen können. Wer es lieber etwas gemütlicher hat, der findet in der Region rund um den größten Steppensee Europas die perfekte Alternative für den Großstadtdschungel. Zahlreichen Weinstuben, in Österreich liebevoll „Heuriger“ oder „Buschenschank“ genannt, bieten kulinarische Highlights an. Untermalt von Heurigenmusik entfaltet sich so schnell ein unvergesslicher Abend.

Das schafft nicht jeder

Wer das Außergewöhnliche sucht, der ist mit dem sogenannten Jubiläumsradweg gut beraten. Dieser verbindet den Landesnorden des Burgenlandes mit dem Landessüden. Die durchgehende Verbindung hat eine Länge von 300 Kilometern und entspricht damit einer Tour von drei bis fünf Tagen. Die Strecke beginnt im nördlichsten Zipfel des Burgenlandes, in der Ortschaft Kittsee und führt bis in den Bezirk Jennersdorf, in die Ortschaft Kalch. Interessant wird die Streckenführung nicht nur durch die unterschiedlichen Landschaftsformen, sondern auch dadurch, dass sie an zahlreichen kulturellen Veranstaltungsstätten vorbeiführt.

Wanderprofis, die das Besondere lieben, werden mit der Burgenland Extrem Tour ihre helle Freude haben. Dabei wandern jedes Jahr tausende Extrem-Wanderer einmal rund um den Neusiedler See. Die Original-Route bietet mit 120 Kilometern ein tolles Abenteuer. Erschwert wird die Tour noch durch das Datum. Sie findet nämlich immer im Januar des Jahres, meistens bei Regen, Schnee und Kälte statt. Das Teilnehmerfeld ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Mittlerweile bieten die Veranstalter auch mehrere verkürzte Touren mit einer Länge von 80 Kilometern, 60 Kilometern oder 30 Kilometern an.

Wandern im Burgenland: Photo by Vikino, CC0 Public Domain (CC0 1.0)
Wandern im Burgenland: Photo by Vikino, CC0 Public Domain (CC0 1.0)

Mit dem Fahrrad zum Tomatenkaiser

Wer die zahlreichen Radwege in der Region Neusiedler See erkundet, für den haben wir noch einen ganz besonderen Tipp parat. In der Ortschaft Frauenkirchen ist der Tomaten-Kaiser Erich Stekovics zu Hause. In seinem Tomaten-Paradies finden sich hunderte Sorten aus aller Welt. Stekovics züchtet, hegt, verarbeitet und verkauft die einzige Pflanze der Welt, die auf allen fünf Kontinenten der Erde wächst. In seinem hauseigenen Shop finden sich nicht nur zahlreiche Köstlichkeiten aus eigener Produktion, interessierte Besucher können von dort aus auch an einer seiner vielen Genuss-Touren teilnehmen und alles über seine Leidenschaft, die Tomate, erfahren.

Die Region Neusiedler See bietet nicht nur für Badetouristen, sondern vor allem für Rad-, und Wander-Freunde jede Menge außergewöhnliche Angebote. Das Burgenland ist daher eine (Rad)-Reise wert.