Nationalpark Jasmund

    0
    1141

    Nationalpark JasmundDer Nationalpark Jasmund umfasst den Buchenwald und die Kreideküste auf Rügen und ist eine der schönsten Naturlandschaften in Deutschland. Die schönsten Wanderwege im Nationalpark hat eGoTrek für Sie vor Ort aufgezeichnet und dokumentiert.

    Der Nationalpark Jasmund besteht seit dem 12. September 1990 und liegt auf der Halbinsel Jasmund im Nordosten der Insel Rügen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Der Nationalpark ist mit 3.003 Hektar der kleinste Nationalpark Deutschlands. Ein Teil des alten Buchenwaldes gehört seit dem 25. Juni 2011 zum UNESCO Welterbe.

    Insgesamt umfasst das Gebiet des Nationalparks Jasmund den Höhenrücken der Stubnitz nördlich der Hafenstadt Sassnitz, welcher ursprünglich mit Buchenwald bestockt gewesen ist. Zusammen mit der dazugehörigen Kreide-Kliffküste umfasst das Gebiet 2.200 Hektar. Ferner zählen zum Nationalpark Jasmund ein ca. 500 Meter weit in die Ostsee hinein reichender Wasserstreifen, der etwa 603 Hektar umfasst sowie weitere 200 Hektar im Westen des Nationalparks, die sich aus ehemaligen Quoltitzer Kreidebrüchen, Mooren, Trockenrasen und Wiesen zusammensetzen.

    Der circa 161 Meter hohe Piekberg, die höchste Erhebung Rügens, befindet sich ebenfalls im Nationalpark Jasmund.

    Nationalpark Jasmund – Geschichte

    Seit langem wurde das natürliche Kreidevorkommen, welches sich auf der Halbinsel Jasmund befindet, abgebaut. 1926 sollte ein bereits stillgelegter Kreidebruch wiedereröffnet werden, weshalb man die Küste nördlich von Sassnitz kurzerhand zum Naturschutzgebiet erklärte. Im Rahmen des Nationalparkprogramms wurde dieser Küstenabschnitt schließlich am 12. September 1990 zum Nationalpark erklärt.

    Kreidefelsen des Nationalparks Jasmund

    Besonders bekannt sind die Kreidefelsen der Insel Rügen. Diese sind ständiger Erosion ausgesetzt, wodurch mit jedem Sturm große Stücke aus den Felsen heraus brechen. Gelegentlich werden auch Bäume und Sträucher mit ins das Meer gerissen oder Fossilien wie versteinerte Seeigel, Austern oder Schwämme herausgelöst.

    Nationalpark Jasmund KönigsstuhlDie Erosion hat seit dem 19. und 20. Jahrhundert zugenommen, seitdem größere Findlinge vor der Küste entnommen und für den Ausbau von Häfen verwendet wurden. Zuvor wirkten die Findlinge vor den Kreisefelsen als natürliche Wellenbrecher, aber seit ihrem Abtransport dringt das Wasser der Ostsee mit ungebrochener Gewalt an die Steilküste vor.

    nationalpark-jasmund-www.brocke.de-3Der 118 Meter hohe Kreidefelsen Königsstuhl ist der wohl außergewöhnlichste Punkt des Nationalparks Jasmund und wurde 2004 mit in das neue Gelände des Besucherzentrums einbezogen. Die Plattform, dieses aus der Küste herausragenden Kreidefelsen, betreten jährlich circa 300.000 Besucher, um von dort aus einen spektakulären Blick auf die Ostsee und benachbarte Küstenabschnitte zu erlangen.

    eGoTrek Tourenempfehlungen zum Kreidefelsen Königsstuhl

    1. Wanderung entlang der Kreidefelsen von Sassnitz zum Königsstuhl
    2. Wanderung auf dem Hochufer der Kreidefelsen von Lohme zum Königsstuhl
    3. Vom Parkplatz Hagen zum Königsstuhl durch den alten Buchenwald

    Wissower Klinken

    Neben dem Kreidefelsen Königsstuhl haben es auch die Wissower Klinken zu besonderer Bekanntheit geschafft. Diese wurden allerdings nach einem großen Uferabbruch im Februar 2005 weitgehend zerstört. Caspar David Friedrich soll sie in seinem Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“ 1818 verewigt haben. Allerdings existieren zu dieser Zeit auch diverse andere Kreidefelsformationen ans Jasmunds Küste, etwa die Kreidesäulen in der Großen Stubbenkammer oder die, den Wissower Klinken sehr ähnliche, Kleine Stubbenkammer südlich des Königsstuhls. Die Ansicht der Kreidefelsen von Caspar David Friedrich entspricht fast exakt dem Stahlstich Kleine Stubbenkammer von Johann Friedrich Rosmäsler, den dieser 1834 schuf.

    Im Januar 2012 hat das Bundesfinanzministerium in der Serie „Deutsche National- und Naturparke“ ein Motiv der Kreidefelsen des Nationalparks Jasmund als Sonderbriefmarke herausgebracht.

    Wandern im Nationalpark Jasmund

    Der Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen, bietet ein einzigartiges Naturerlebnis besonderer Art. Ein jahrhundertealter Buchenwald steht direkt an der Küste der Jahrtausende alten Kreidefelsen. Das UNESCO-Weltkulturerbe bietet so eine ganz besondere Erfahrung unberührter Natur und Erd-Geschichte.

    Der Hochuferweg bietet uns auf der einen Seite die Ruhe des Waldes, auf der anderen Seite eine atemberaubende Aussicht auf das Meer und die Kreidefelsen. Außerdem befindet er sich am Rand des Nationalparks, so dass die im Inneren befindlichen Ruhezonen ungestört bleiben.

    nationalpark-jasmund-www.brocke.de-4Der Hochuferweg verbindet den Südteil des Nationalparks mit dem Nordteil. Folgen wir ihm, können wir beginnend in Sassnitz, über die Wissower Klinken, Waldhalle und Stubenkammer bis zum Königsstuhl laufen oder sogar weiter bis nach Lohme.

    Wenn wir das Meer lieber hautnah erleben möchten, können wir über einen der 4 Abstiege vom Hochuferweg zum Strand gelangen. Die Holztreppen befinden sich am Hankenufer zwischen Lohme und dem Königsstuhl, am Königsstuhl in Richtung Victoriasicht, am Kieler Ufer und am Hengst.

    Sofern es das Wetter und der Wellengang zulässt und keine neuen Abbrüche an den Klippen erfolgt sind, so können wir auch unten am Wasser unterhalb der Klippen entlang laufen. Hier ist jedoch große Vorsicht erforderlich, denn immer wieder brechen teilweise große Teile der Kreidefelsen ab und es hat hier bereits tödliche Unfälle durch Verschüttung gegeben. Besonders gefährlich ist die Küste an Regentagen bzw. nach langem Regen.

    Im Nationalpark gilt ein generelles Wegegebot. Es gibt gut beschilderte Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 43 Kilometern.

    Top Touren im Nationalpark Jasmund

    Nationalpark Jasmund – Parken

    Häufig werden wir gefragt, wo man denn im Nationalpark Jasmund parken kann. Die Anreise zum Nationalparkzentrum oder zum Königsstuhl ist dabei nur zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit Bussen möglich. Bei der Anreise mit dem PKW bieten sich die Parkplätze in Hagen, Ranzow oder Nipmerow an. Von dort aus läuft man anschließend zu Fuß weiter.

    Um zum Königsstuhl zu gelangen parkt man standardmäßig auf dem gebührenpflichtigen Großparkplatz in Hagen. Die 3 km zum Königsstuhl lassen sich anschließend per Bus bewältigen. Alternativ beschreibt unser User JayBe in seiner Tourenbeschreibung eine schöne Wanderung vom Parkplatz in Hagen zum Königsstuhl durch den alten Buchenwald.

    Der Parkplatz in Hagen umfasst eine umfangreiche touristische Infrastruktur wie öffentliche Toiletten, Verkaufsstände für Andenken sowie Imbissbuden und weitere Gastronomiebetriebe.

    Flora und Fauna im Nationalpark Jasmund

    nationalpark-jasmund-www.brocke.de-5Aufgrund seiner besonderen geologischen Bedingungen bietet der Nationalpark Jasmund verschiedensten seltenen Tieren und Pflanzen eine Heimat. Vor allem schützt er das größte zusammenhängende Buchenwaldgebiet an der deutschen Ostseeküste.

    In den Wäldern des Nationalparks existieren zahlreiche mit Wasser gefüllte Senken und Mulden, die meist als eiszeitliche Toteislöcher entstanden. Wenn die Senken und Mulden verlanden, entstehen sogenannte Kesselmoore, an denen wiederum Schwarzerlen zu finden sind. Darüber hinaus sind an trockeneren Stellen Eiben, Wildbirnen oder Wildäpfel zu finden. Als heraus stechende Besonderheit gilt auch die Salzvegetation an der Nordküste des Nationalparks.

    In den Mooren entspringen verschiedene Bäche, die über die Kreidekliffs in die Ostsee münden und einige der wenigen Wasserfälle des norddeutschen Tieflands bilden. Dazu zählen beispielsweise der Lenzar Bach, der Wissower Bach, der Leescher Bach oder der Kieler und Brisnitzer Bach.

    Das Tierreich im Nationalpark Jasmund ist vielfältig und artenreich. Alleine 1.000 verschiedene Käferarten leben hier. An den Bächen der Stubnitzwälder lässt sich darüber hinaus der Eisvogel beobachten, der 1973 und 2009 Vogel des Jahres war. Ferner nisten Mehlschwalben und die Kreideeule in den Kliffs der Kreidefelsen. Letztere ist ein cremefarbener Nachtfalter, der sein einziges Vorkommen in Deutschland im Nationalpark Jasmund hat.

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelWendland
    Nächster ArtikelBrandenburg
    Michael
    Ich bin Michael, Inhaber von eGoTrek und leidenschaftlicher Outdoor Fan. Ich berichte hier regelmäßig über Erfahrungen auf meinen Reisen und hoffe, ich kann Ihnen den ein oder anderen Geheimtipp geben.