Lago di Ledro: Der Ledrosee

0
198

Wie ein schimmerndes Juwel liegt der Lago di Ledro (Ledrosee) inmitten dicht bewaldeter Berge im Ledro Tal westlich des Gardasees in Italien. Sein kristallklares Wasser, die umgebende Bergwelt und das große Freizeitangebot lassen Urlauberherzen höher schlagen.

Egal ob Wandern, Radeln oder Wassersport, die Region hat alles zu bieten. Besonders attraktiv ist sie für Mountainbiker, die hier ein Streckennetz von 200 km Länge vorfinden, spektakuläres Panorama inbegriffen. Auch Hundebesitzer schätzen den See mit seinen Hunde-Badestellen und den vielen Spazierwegen.

Wanderer haben die Auswahl zu Touren allen Schwierigkeitsgrades, von der einfachen, 10 km langen Seeumrundung, die an vielen Badestellen und Liegewiesen vorbeiführt und auch mit dem Kinderwagen gut zu bewältigen ist, bis zur anspruchsvollen Alpintour zum Monte Cadria. Im Winter lockt das Tal zu Skilanglauf und Schneeschuhwandern.

Orte am Lago di Ledro

Direkt am See liegen die kleinen Ortschaften Molina di Ledro, Pieve di Ledro und Mezzolago. Das am Nordufer des Sees gelegene Pieve mit seiner alten Pfarrkirche ist seit langem religiöses und soziales Zentrum des Ledro Tals. Ein breiter Badestrand, Einkaufsmöglichkeiten und Lokale machen es heute zum Anlaufpunkt für Touristen. In Molina di Ledro besuchen Kulturinteressierte das Pfahlbaumuseum und das Apothekermuseum oder sie genießen die Natur in dem schönen botanischen Garten mit einladenden Picknickplätzen. Direkt am See oder im weiteren Ledro Tal finden sich vom gehobenen Hotel bis zum Campingplatz zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten.

 

Wandern am Lago di Ledro

Der Lago di Ledro liegt in erhabener Höhe von 655 m in einer Bergwelt, die sich zwischen dem Idrosee im Osten und dem deutlich tiefer gelegenen Gardasee im Westen erhebt. Herrliche Natur, weite Ausblicke und ein breites Netz an gut ausgeschilderten Alpenvereinswegen machen ihn zu einem wahren Wanderparadies.

Schloss am Lago di LedroFür Familien mit Kindern gibt es leichte Wanderungen im Tal, angefangen mit den Wegen direkt am See. Auch das grüne Concei-Tal bietet leichte Touren. In dem abgeschiedenen Tal finden Wanderer traditionell alpine Lebensweise inmitten unberührter Wiesen und Wälder und Erholung abseits des Touristenrummels.

Naturliebhaber können hier den ältesten Baum des Tals besuchen, eine 30 m hohe Buche. Weiter im Tal hinauf liegt der Ausgangspunkt einer anspruchsvollen Bergtour zum 2254 m hohen Gipfel des Monte Cadria, der höchsten Erhebung der Gardasee-Berge.

Im Süden des Lago Sees liegt die Carone-Tremalzo-Tombea-Berggruppe, die Wandermöglichkeiten mit fantastischen Ausblicken auf den Ledro- und den Gardasee bieten. Wer es informativ und gesellig liebt, kann an geführten Touren teilnehmen, die von Mai bis Oktober vom Fremdenverkehrsverband angeboten werden.

Moutainbiking und Radfahren am Lago di Ledro

Die Provinz Trient gehört zu den bestausgestatteten Biker-Regionen der Welt. Um den Lago di Ledro beglücken 200 km ausgeschilderte Rad- und Mountainbike-Strecken den Radler. Sie führen größtenteils über Forst- und Wanderwege, alte Eselspfade und ehemalige Militärstraßen.

Das Ledro Tal lag abgeschnitten in unzugänglicher Bergwelt bis im Jahre 1847 eine Straße von Riva del Garda bis zum Legro gebaut wurde, die zum Teil abenteuerlich in den Fels gesprengte Via Ponale. Heute wird der motorisierte Verkehr zwischen dem Garda- und dem Ledrosee über eine neuere Straße geführt und die historische Via Ponale ist zum legendären Moutainbike-Panoramaweg geworden. Sie überwindet bis zum Ledro See über 500 Höhenmeter und bietet herrliche Ausblicke über den nördlichen Gardasee und auf den gegenüberliegenden Monte Baldo.

Ein Klassiker unter den Mountainbike-Touren ist die Fahrt zum Tremalzo. Eine schmale Schotterstraße führt in vielen Kehren in gleichmäßiger Steigung bergauf. Aufgrund ihrer Länge ist die Strecke sehr anstrengend, aber die Plackerei wird mit spektakulären Blicken über den Gardasee belohnt. Die Route ist weltberühmt und teilweise stark frequentiert. Seit einiger Zeit gibt es einen Shuttle-Service, um Rad und Fahrer direkt in die Höhe zu bringen.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele am Ledrosee

Bootssteg am Lago di LedroAllein die Natur bietet lohnenswerte Ausflugsziele im und rund um das Ledro-Tal. Von Tiarno di Sotto führt ein kurzer Waldweg zum Gorg d’Abiss, einem kleinen Wasserfall, der direkt aus dem Fels zu sprudeln scheint. Nordwestlich von Riva del Garda befindet sich der imposante Varone Wasserfall, der durch eine senkrechte Klamm 100 Meter in die Tiefe fällt.

Ein besonderes Biotop ist der Ampola Sees, denn er ist ein Beispiel positiver Auswirkung des Menschen auf die Natur. Nachdem der Ort bis in die siebziger Jahre als Müllhalde genutzt wurde, wurde er wieder in seinen ursprünglichen Zustand gebracht. Inzwischen ist hier ein artenreiches Ökosystem entstanden.

Im Jahr 1929 wurden am Ledro See aufregende archäologische Funde entdeckt. Als für den Bau eines Wasserkraftwerks für Riva del Garda der Wasserspiegel des Sees abgesenkt wurde, kamen Reste einer fast 4000 Jahre alten Pfahlbausiedlung zutage. Die aus der Bronzezeit stammenden Ausgrabungen der Pfahlbauten gehören seit 2012 zum Weltkulturerbe der UNESCO. In dem Pfahlbau-Museum von Molina di Ledro kann man originalgetreu nachgebaute Hütten und zahlreiche alte Funde besichtigen.

Der 1. Weltkrieg machte die Berge rund um das Ledro Tal zum Schauplatz eines grausamen Stellungskriegs zwischen Österreich und Italien. Ein langer, aus Stollen und Schützengräben bestehender Laufgraben bietet eine interessante Tour für geübte Wanderer und gibt Einblicke in das militärische Ingenieurswesen.

Sie haben selber bereits Urlaub am Ledrosee gemacht? Oder haben sogar eine eigene Wanderung oder Radtour an diesem wunderschönen Bergsee unternommen? Dann schreiben Sie uns gerne einen Kommentar oder schreiben uns per Mail an team@egotrek.de.